Tyraniden

Die Tyraniden

Die Tyraniden sind eine extragalaktische Kompositart abscheulicher, insektoider Xenos. Sie umfassen tatsächlich ein ganzes Ökosystem für die Raumfahrt, das aus unzähligen verschiedenen Bioformen besteht, die alle Variationen desselben genetischen Themas sind. Die Tyraniden sind anders als alle anderen intelligenten Spezies, denen die Menschheit begegnet. Sie sind die ultimativen Raubtiere; Für sie sind alle Lebewesen, vom kleinsten Insekt bis zur fortschrittlichsten raumfahrenden Zivilisation, bloße Beute. Erst jetzt erkennen die Bewohner der Galaxie das Ausmaß der Bedrohung; Wenn die Tyraniden nicht aufgehalten werden können, bedeutet dies nicht weniger als die Auslöschung allen Lebens.

Die Spezies der Tyraniden widmet sich letztendlich ausschließlich ihrem eigenen Überleben, ihrer Fortpflanzung und ihrem evolutionären Fortschritt. Die Tyraniden bilden gemeinsam einen monströsen Superorganismus, der in ihren großen Schwarmflotten biomechanischer Schwarmschiffe durch das Universum reist und systematisch alle andere Biomaterie verbraucht, um ihre eigene schnelle Evolution und Reproduktion zu ermöglichen.

Die Tyraniden werden mit einem galaktischen Schwarm verglichen, der alles auf seinem Weg verschlingt, sich von ganzen Welten ernährt und nur tote Hüllen hinterlässt. Ihre Bedrohung ist so groß, dass ein ungeschützter Planet innerhalb von Sonnenwochen befallen und von all seinem organischen Material befreit werden kann, ohne den Vormarsch der Schwarmflotte auch nur zu verlangsamen. Alle tyranidischen Organismen sind „synaptisch“ (psychisch reaktiv), und jede tyranidische Kreatur innerhalb einer Schwarmflotte teilt und trägt zu einem gemeinschaftlichen Schwarmbewusstsein bei, das es den Billionen von Wesen, aus denen die tyranidischen Schwarmflotten bestehen, ermöglicht, in einem erstaunlichen Ausmaß sofort zu kommunizieren und sich zu organisieren .

Die Mentalität der tyranidischen Herangehensweise an die Kriegsführung kann mit dem Satz „Quantität hat eine ganz eigene Qualität“ beschrieben werden. Vom "niedrigen" Ripper bis zum tödlichen Hive Tyrant und darüber hinaus ist die Signatur der Tyranid-Spezies, dass sie ihre Feinde mit schieren Zahlen überwältigen und in Rekordzeit eine riesige Anzahl hochvirulenter Organismen aus der biochemischen Suppe reproduzieren, aus der sie stammen Biosphären der Welten, die sie konsumieren.

Die Komponenten einer Schwarmflotte der Tyraniden reisen fast ausschließlich in großen Gruppen, die als "Schwärme" bekannt sind und über spezialisierte biomechanische Kreaturen verfügen, um eine Vielzahl von Beutelebensformen zu zerstören und zu verzehren. Die Tyraniden haben ausgeklügelte Methoden entwickelt, um den genetischen Transfer über Artengrenzen hinweg zu erleichtern. Folglich ist ein wichtiges Ziel jeder Invasion der Tyraniden der Erwerb nützlicher neuer biologischer Merkmale von anderen Lebensformen.

Diese werden vom Hive Mind verwendet, um die Effektivität der Tyraniden beim Konsumieren neuer Welten zu verbessern, um mehr der notwendigen organischen Rohstoffe für die weitere Reproduktion und gerichtete Evolution zu gewinnen. Alle Tyraniden werden von einer einzigen, hochintelligenten weiblichen Bioform reproduziert, die als Norn-Königin bekannt ist. Die Norn-Königinnen einer Schwarmflotte sind die wichtigsten Tyraniden innerhalb der Flotte, denn wenn sie verletzt oder getötet werden, können die Tyraniden ihre Anzahl nicht aus der erbeuteten Biomasse reproduzieren. Infolgedessen sind Norn-Queens nur im Herzen der größten und am besten verteidigten Schwarmschiffe der Tyraniden zu finden.

Der große Verschlinger

Die Tyraniden sind eigentlich eine extragalaktische Spezies, die irgendwo jenseits der Leere geboren wurde, die die Galaxien der Lokalen Gruppe trennt. Tyranid Hive Fleets reisen durch den Weltraum, indem sie gigantische Organismen verwenden, die gentechnisch verändert wurden, um durch ein Vakuum zu reisen, bekannt als Hive Ships, die sich in Gruppen bewegen, die mit sehr großen terranischen Heuschreckenschwärmen verglichen werden können.

Die Tyraniden reisen in großen Flotten gigantischer Lebewesen, die als Raumschiffe dienen, von denen jedes unzählige kleinere Tyraniden-Organismen beheimatet, die in den blubbernden Organsäcken der Fortpflanzungskammern des Schiffes gezüchtet werden. Alle diese Kreaturen wurden geboren, um der einzelnen Entität zu dienen, die das Schwarmschiff ist, und das Schiff selbst existiert nur als Teil der Entität, die die Schwarmflotte ist.

Typischerweise bewegen sich Schwarmflotten der Tyraniden in Ad-hoc-Formationen, die als "Ranken" bekannt sind, und wandern zu nahe gelegenen bewohnten Planeten, nachdem sie das gesamte biologische und organische Material auf einem kürzlich besetzten Planeten verbraucht und gezüchtet haben, wobei sie oft ein Vielfaches ihrer ursprünglichen Anzahl reproduzieren. Wenn eine Hive-Flotte auf eine Beutewelt trifft, greift sie nicht aus territorialen Gründen oder aus Stolz oder Rache an. Tatsächlich ist es zweifelhaft, dass der Schwarmgeist der Tyraniden solche Konzepte überhaupt versteht.

Vielmehr dringen sie ein, um wertvolle Biomasse zu ernten und ihren unersättlichen Hunger zu stillen. Die Tyraniden benötigen einen endlosen Vorrat an Nahrung, nicht nur um die Schwarmflotten zu ernähren, sondern auch um neue Organismen zu züchten. Wenn daher eine Schwarmflotte auf einen lebensreichen Planeten eindringt, ist jede Aktion jeder Tyranidenkreatur auf ein einziges Ziel ausgerichtet – die vollständige und schnelle Aufnahme der organischen Bevölkerung, Ökosysteme und Bioressourcen dieser Welt.

Die Schwarmflotten

Die Tyraniden sind eine im Weltraum lebende Spezies, die sich ihren Weg in die Reiche der Menschheit und anderer Xenos geschlichen hat, wie eine Krankheit, die sich in einem gesunden Körper ausbreitet. Schwarmflotten der Tyraniden bestehen aus Millionen biomechanischer Raumschiffe, von denen jedes als Wirt für eine ungezählte Anzahl symbiotischer Organismen dient. Diese Kreaturen entwickeln sich und laichen aus einer Vielzahl von Genoorganismen in den Fortpflanzungskammern der Schiffe.

Alle diese Kreaturen werden geboren, um das Schiff zu bedienen, und das Schiff wiederum existiert nur, um die Bedürfnisse der Schwarmflotte zu erfüllen. Während andere Armeen wie die des Imperiums und der T'au um Eroberung oder Selbstverteidigung kämpfen und die Streitkräfte des Chaos und der Orkstämme nur um die Chance kämpfen, Gewalt und Chaos anzurichten, werden die Schwarmflotten der Tyraniden vom Willen getrieben des Schwarmbewusstseins, das selbst durch den unausrottbarsten Instinkt motiviert ist, der allen Lebensformen innewohnt – Reproduktion, und durch Reproduktion und den Erwerb neuer genetischer Merkmale Evolution zu einer besser angepassten Form.

Eine voll mobilisierte Schwarmflotte der Tyraniden erfüllt selbst die tapfersten Verteidiger der Menschheit mit Schock, Ehrfurcht und Schrecken. Selbst wenn die Xenos-Bedrohung (zu einem hohen Preis) eliminiert wird, wird es nicht lange dauern, bis eine weitere Tyraniden-Migration auftaucht, um die Situation auszunutzen.

Das macht die Tyraniden-Spezies zu einer solchen Bedrohung: Sie ist ein weiterentwickeltes Meta-Raubtier, das in der Lage ist, alle anderen Arten, denen sie begegnet, zu übertreffen, zu übertreffen und zu überdauern, nachdem sie dies bei einer beunruhigend unbekannten Anzahl früherer Gelegenheiten getan hat ein riesiger Teil des intergalaktischen Raums.

Der Hive Mind

Die Magos Biologis des Imperiums kategorisieren jede Schwarmflotte der Tyraniden als separate Streitmacht, eine individuelle Einheit, die mit anderen Schwarmflotten um Ressourcen konkurriert. Tatsächlich ist jeder autark, scheint unterschiedliche Strategien an den Tag zu legen und einzigartige Kreaturen zu entwickeln, um seine Beute zu besiegen. Die Wahrheit ist jedoch komplexer, denn jede Schwarmflotte ist nur ein Splitter einer größeren Ansammlung. Die Zahl der Tyraniden ist unermesslich groß, Schwärme so groß, dass sie die Sterne verdecken, und doch ist jede einzelne Kreatur nur eine einzelne Zelle im lebenden Körper eines einzelnen Superorganismus.

Jeder Gedanke und jede Handlung, jeder Funke des Lebens in der Tyraniden-Spezies ist zu einem einzigen unergründlichen Bewusstsein gebunden und miteinander verbunden, einer großen Einheit, die sich über Hunderte von Lichtjahren des Weltraums erstreckt. Dieses Gestaltbewusstsein ist als „Schwarmgeist“ bekannt. Es hält alle Tyraniden in einem psychischen Band, das es ihnen ermöglicht, in perfekter Harmonie zusammen zu handeln. Unter dem Einfluss dieses uralten Bewusstseins haben sich die Tyraniden seit jeher von unzähligen Planeten ernährt und intelligente Zivilisationen verschlungen.

Die Mehrheit der tyranidischen Organismen hat keinen ausgeprägten Verstand, wie ein Mensch es verstehen würde, da sie geschaffen wurden, um eine einzige Aufgabe unter Ausschluss aller anderen zu erfüllen. Sofern der unerbittliche Wille des Schwarmbewusstseins ihnen nichts anderes anweist, erfüllen diese Organismen einfach die Funktionen, für die sie geschaffen wurden, und handeln nur nach Instinkt. Größere, kompliziertere Tyraniden-Bioformen wurden gezüchtet, um begrenzte Entscheidungen zu treffen, die den aktuellen Stimuli und Situationen angemessen sind, aber selbst diese Handlungen sind den Zielen des Schwarmbewusstseins untergeordnet.

Der Einfluss des Schwarmbewusstseins ist am stärksten in der Nähe von Kreaturen wie Tyranidenkriegern und den gefürchteten Schwarmtyrannen. Diese Wesen sind in der Lage, mit ihren Verwandten zu kommunizieren, nicht durch Sprache, sondern durch eine synaptische Form der Telepathie, durch die sie den Willen des Schwarmbewusstseins weitergeben und kanalisieren. Unter dem Kommando solcher Kreaturen operieren die Tyraniden in perfekter Harmonie, versklavt von den psychischen Imperativen einer einzigen gemeinschaftlichen Intelligenz. Sollten diese „Synapsen“-Kreaturen jedoch getötet werden, wird die Verbindung zwischen einzelnen Kreaturen und dem Schwarmbewusstsein unterbrochen – viele der kleineren Organismen werden zu ihren niederen, animalischen Verhaltensweisen zurückkehren.

Aus diesem Grund haben die Tyranidenschwärme nicht nur einen einzigen Kommandanten, sondern viele, um sicherzustellen, dass die synaptische Kontrolle des Hive Mind über die gesamte Tyranidenart hinweg erhalten bleibt.

Der Superorganismus

Alle Tyraniden besitzen eine gemeinsame psychische Verbindung, die als „Synapse“ bekannt ist. Diese Bindung ermöglicht es den Tyranidenschwärmen, als ein einziger großer Superorganismus zu denken, wahrzunehmen und zu handeln, was eine nahezu nahtlose Koordination und Kontrolle innerhalb einer Tyraniden-Invasionsstreitmacht ermöglicht, die so zahlreich und umfangreich ist, dass sie ansonsten völlig unkontrollierbar wäre.

Von den kleinsten Futterorganismen bis hin zu den Mikroben, die neue Biomasse abbauen; Von den sesshaften und verwurzelten Flora-ähnlichen Formen bis hin zu den riesigen Ranken-ähnlichen Schwärmen der Schwarmflotten hat jeder Tyraniden-Organismus einen Platz im Willen des Schwarmbewusstseins.
Die kleineren und kleineren Tyraniden-Kreaturen sind geistlose und instinktive Tiere, Pflanzen und Bakterien, die Funktionen ohne bewusste Aufsicht oder Verpflichtung ausführen, während größere und komplexere Kreaturen situationsgerechte Entscheidungen treffen können und einen integralen, wenn auch winzigen Teil des verteilten Schwarmbewusstseins bilden empfindungsfähiges Bewusstsein.


Synaptisches Web

Die Flotten, Schwärme und Bruten der Tyraniden funktionieren in perfekter Harmonie, koordiniert von mächtigen psychischen Imperativen, die durch das gemeinschaftliche Empfindungsvermögen der Tyraniden, das der Schwarmgeist ist, übertragen werden, und haben keine einzelne Befehlsstruktur, sondern bilden ein synaptisches Netz aus psychischem Einfluss und Feedback.

In diesem verworrenen Netz befinden sich spezialisierte „Synapsenkreaturen“, deren etwas fortgeschrittenere Gehirne als psychische Router, Busse und Knotenpunkte fungieren und die aufrührerische Kakophonie der kollektiven Gehirnleistung eines Massenorganismus koordinieren und überwachen, der manchmal größer ist als die meisten Planeten .

Ohne die lokalisierte Kontrolle durch diese Organismen kann der Schwarm schnell ins Wanken geraten und einige Tyraniden-Kreaturen können zu animalischen Verhaltensweisen zurückkehren, wenn individueller Wille und situationsbedingte Instinkte in Konflikt geraten. Oft unterteilen sich Schwärme in kleinere Rudel von Kreaturen, die immer noch zu einvernehmlichem Verhalten untereinander fähig sind.

Kampflehre der Tyraniden

Tyraniden versuchen oft, einen Planeten zuerst durch Ausflüchte und Infiltration zu erobern. Space Hulks und andere heruntergekommene Raumschiffe werden von Genestealern heimgesucht, die sich schnell mit dem Grundriss ihres neuen Zuhauses vertraut machen und dann in den Winterschlaf gehen. Als der Hulk schließlich von den imperialen Behörden entdeckt wird, greifen die Genestealer die Erkundungsmannschaft an, töten manchmal einige Besatzungsmitglieder, lassen aber immer mindestens einen Überlebenden zurück, dem ein Samen implantiert wird, eine Form des Genestealer-Reproduktionsvirus, der speziell konstruierte Tyraniden-DNA enthält .

Dieser Befall ist nie tödlich, stattdessen verändert das genetische Material des Virus auf subtile Weise die DNA des Opfers und erzeugt in ihm einen starken Paarungsdrang, der durch die Stimulation der Sexualhormone des Individuums erzeugt wird. Die Genestealer-DNA wird in die Keimzellen des Wirts eingebaut, und so wird jedes Kind, das aus dieser Vereinigung hervorgeht, ein Genestealer-Hybrid sein, der nun durch eine psychische Bindung die vollständige Loyalität seiner Eltern genießt.

Die Hybriden züchten und vermehren sich in der Population der Wirtsspezies weiter und bilden schließlich einen Genestealer Cult. Während der Kult an Zahl zunimmt, beginnt er, seinen Einfluss auf die politische und soziale Struktur des Planeten auszudehnen und bringt seine Mitglieder in Machtpositionen innerhalb der Regierung und des Militärs. Gleichzeitig beginnen die hybriden Mitglieder des Kultes, vereint durch eine kleinere psychische Gestalt namens Broodmind, ein kollektives psychisches Signal durch den Warp auszusenden, das als Leuchtfeuer für die sich nähernde Schwarmflotte der Tyraniden dient.

Während sich die Tyranid Hive Fleet der dem Untergang geweihten Welt nähert, tritt der Genestealer Cult, der zu diesem Zeitpunkt möglicherweise Millionen zählt, in Aktion und stiftet eine weltweite Rebellion mit dem Ziel an, die Verteidigung des Planeten gegen die sich nähernde Hive-Flotte zu schwächen. Die Hive-Flotte wird den Planeten auch mit zahlreichen Tyraniden-Organismen aussäen, die beginnen werden, das Klima, die Oberfläche und die Ökosysteme des Planeten biologisch zu verändern, um ihn leichter zu konsumieren.

Wenn die Hive-Flotte siegreich ist, wird die Flotte auf den Planeten hinabsteigen, die Atmosphäre einatmen, die Meere trinken und im Grunde die gesamte organische Biomasse verbrauchen, bis nur noch ein lebloser Steinball übrig bleibt. Auf dem Schlachtfeld basieren die Taktiken der Tyraniden auf dem Gedanken der Überzahl, da sie im Allgemeinen versuchen, den Feind fünfzig zu eins zu übertreffen. Tyraniden überrennen Gegner im Nahkampf und nähern sich schneller als die meisten Armeen.

Sie besitzen nur wenige Fernkampfwaffen, aber ihre schiere Anzahl und Nahkampfspezialisierung machen das Gemetzel wieder wett, wenn sie von einem fähigen Kommandanten angeführt werden. Die Tyraniden kommunizieren nicht mit anderen intelligenten Spezies, und warum sollten sie das tun? Tyraniden stehen ebenso weit über anderen Lebensformen wie der Menschheit, genauso wie die Menschheit über dem domestizierten Vieh steht, das sie verzehrt.

Mit den Tyraniden kann man nicht argumentieren, sie besänftigen oder sich ihnen ergeben. Von einem solchen Feind kann es keine Hoffnung auf Gnade geben. Sich den Tyraniden zu stellen, ist einfach eine Frage des Überlebens: töten oder verzehrt werden. Weite Teile der Galaxie wurden bereits von Leben beraubt, und mit jedem verstreichenden terranischen Jahr dringen die Schwarmflotten tiefer in Regionen des besiedelten Weltraums vor. Während die Beuterassen ihre Kräfte darauf ausrichten, diese Bedrohungen abzuwehren, nähern sich immer mehr Tyranidenflotten aus der intergalaktischen Leere und erwachen aus ihrem äonenlangen Schlaf.

Die Denkprozesse des Schwarmbewusstseins beschleunigen sich, während immer mehr Tyraniden aufwachen und sich an den uralten Zweck ihrer Art erinnern – ernähren, wachsen, überleben und sich weiterentwickeln.

Tyranideninvasionen

Die Bedrohung durch die Tyraniden ist beispiellos in ihrer Fähigkeit, einen Planeten, der von der Fülle der Natur gedeiht, in eine öde Kugel aus leblosem Gestein zu verwandeln. Wenn eine Schwarmflotte der Tyraniden auf eine Beutewelt herabsteigt, um ihr das Leben zu nehmen, geschieht dies in einer Reihe unterschiedlicher Phasen. Jede Welle der Invasion entfesselt eine neue Menagerie biologischer Albträume, die perfekt darauf ausgelegt sind, Plünderung und Tod zu säen. In bloßen Sonnentagen wird ein einst blühender Planet von jedem Tropfen organischer Materie befreit. Nachdem der Hunger kurz gestillt ist, treibt die Schwarmflotte auf der Suche nach ihrer nächsten Mahlzeit davon und hinterlässt nichts als ein luftleeres Grab.

Aufklärung

Die frühesten Stadien einer Tyraniden-Infektion lassen sich am besten durch ihre Subtilität charakterisieren. In diesem Stadium bewerten die Xenos die Angriffsfähigkeit des Planeten und beginnen, die einheimischen Lebensformen zu infizieren. Die drei in dieser Phase am aktivsten Tyranidenarten sind Vanguard Drone Ships, Lictors und Genestealers. Diese Bioformen haben zwei entscheidende Eigenschaften gemeinsam, um neue Zielplaneten zu identifizieren und Infiltrationen durchzuführen: Tarnung und Unabhängigkeit. Alle beteiligten Organismen haben physiologische Fähigkeiten, die sich auf das Verbergen konzentrieren. Diese Talente werden bis zum Äußersten ausgeschöpft, damit sie die heimische Umwelt zunächst gefahrlos beobachten können. Da in diesem Stadium oft eine sehr begrenzte Anzahl von Tyraniden beteiligt ist, weisen diese Exemplare einen uncharakteristischen Grad an Selbsterhaltung auf.

Befall

Die Ankunft des Schwarmschiffs und seiner Begleitschiffe läutet die nächste Phase einer Systeminvasion der Tyraniden ein. Als mächtiger synaptischer Knoten des Hive Mind unterbricht das Hive Ship den Warp in einem Radius von mehreren Lichtjahren. Wenn eine dieser gewaltigen Kreaturen aus der Leere ankommt, ist es für einen Planeten oft zu spät, einen astropathischen oder anderen psychischen Hilferuf auszusenden.

Selbst Schiffe, die ausgesandt werden, um ein System zu verteidigen, das von Tyranidenangriffen bedroht ist, können das Immaterium in einem System, das unter den Einfluss des Schattens im Warp geraten ist, möglicherweise nicht verlassen. Sobald das Hive-Schiff in Reichweite eines Zielplaneten gekommen ist, beginnt es sofort damit, einen Regen von Mycetic-Sporen in die Atmosphäre und auf die Oberfläche des Planeten zu schleudern.

Einige dieser Schoten sind mit mikrobiellem Leben gefüllt. Diese feindlichen Mikroorganismen beginnen sofort, die Atmosphäre, die Ozeane, den Boden, die Flora und Fauna des Planeten zu verändern. Komplexe organische Moleküle werden zerlegt und in Formaten wiederhergestellt, die für die Aufnahme durch den Schwarm am besten geeignet sind. Andere Sporen tragen komplexere Tyranidenkreaturen.

Angriff

Sobald die Streitkräfte der Tyraniden auf der Oberfläche des Planeten Fuß gefasst haben, beginnen sie schnell damit, jeglichen Widerstand zu eliminieren. Endlose Schwärme kleinerer Bioformen – einschließlich Gaunts, Gargoyles und Genestealers – toben durch die Lüfte, über das Land und unter den Ozeanen. Durchsetzt mit diesen Kreaturen begleiten die größeren Bioformen – einschließlich Carnifexes, Tyrannofexes und sogar Hierophant Bio-Titans – ihre kleineren Brüder und säen endlose Zerstörung über den Planeten.

Diese unterschiedlichen Rassen kommen in großen Horden zusammen, die vorwärts stürmen, um Schlachtfronten zu bilden, die Hunderte von Kilometern lang sein können. Hinter der Schlachtfront ragen viele tausend Meter hohe Kapillartürme aus der Planetenkruste hervor. Diese Türme konsolidieren die Biomasse, die der Schwarm bereits aufgenommen hat, und verwenden sie, um zusätzliche Organismen zu züchten, die den Angriff unterstützen.

Während die Türme wie ein Analogon der Tyranidenpflanze aussehen mögen, sind sie nicht weniger aggressiv als die mobileren Bioformen. Kapillartürme breiten Ranken über den ganzen Planeten aus, die einheimische Arten aufnehmen können – sowohl Pflanzen als auch kleine oder sich langsamer bewegende Organismen. Dabei filtern die Türme auch die Atmosphäre des Planeten und absorbieren die Biomasse von Mikroben und kleinen fliegenden Kreaturen.

Unterwerfung

Während die militanteren Bioformen weiterhin gegen die Verteidiger des Planeten kämpfen, beginnen andere, hinter ihnen herzurücken und die gesamte verfügbare Biomasse zu sammeln. Einige der gesammelten Substrate werden verwendet, um zusätzliche Tyraniden-Kreaturen zu erzeugen.

Auf diese Weise werden die natürlichen Ressourcen des Planeten gegen ihn gewendet, wodurch zusätzliche Werkzeuge für den Schwarm bereitgestellt werden. Der Großteil ist jedoch für die Versorgung der Hive-Schiffe reserviert, die den Planeten umkreisen. Diese riesigen Kreaturen verzögern ihre Nahrungsaufnahme im Allgemeinen, bis der Planet gesichert ist.

In der Nähe der Schlachtfront werden unzählige Tausend madenartige Ripper vom Himmel aus eingesetzt, um massive, dicht gepackte Schwärme zu bilden. Mit ihren mit Fängen gefüllten Kiefern verschlingen sie jede organische Substanz, die sie finden können – lebend oder tot.

Sobald diese Abscheulichkeiten alles gefressen haben, was sie können, ziehen sie ihre aufgedunsenen Körper langsam in Richtung der Verdauungsbecken, die von den Kapillartürmen gebildet werden. Anstatt die verschlungene Biomasse in die Becken zu spucken, stürzen sich die Ripper hinein, um mit allem, was sie verschlungen haben, verdaut zu werden.

Absorption

Als die letzten Verteidiger des Systems fallen, beginnen die Kapillartürme, Biomasse an das Hive-Schiff und seine Eskorte zurückzuliefern. Die massiven lebenden Gefäße breiten Ranken durch die Atmosphäre aus, die mit den Kapillartürmen in Kontakt treten, während sie wachsen, um die Ränder der Atmosphäre zu durchdringen.

Biomasse wird durch eine Kombination aus massiven Pumporganen und Absaugung die Türme hochgezogen. Sobald die letzten Verteidiger gefallen sind, stürzen sich die überlebenden Kreaturen der Tyranidenhorden in die Verdauungsbecken in der Nähe der Kapillartürme. Ihre Körper werden zerlegt und verschlungen, damit die Biomasse der Flotte zurückgegeben werden kann, um sie für zukünftige Eroberungen zu neuen Kreaturen zu recyceln.

Zusammen mit ihrer Biomasse werden auch ihre Erinnerungen, genetische Innovationen und die Genmuster aller einheimischen Lebensformen des Planeten absorbiert. Nachdem die letzten Lebensspuren absorbiert wurden, beginnen die Kapillartürme, die Wassersysteme des Planeten zu absorbieren. Alle diese Flüssigkeiten werden in die Voidfaring-Organismen übertragen, von denen einige dramatisch an Größe zunehmen können, wenn sich ihre Speichervesikel ausdehnen, um die neu entdeckten Ressourcen aufzunehmen.

Dabei werden auch viele der Kapillartürme abgebaut, damit ihre Biomasse wieder resorbiert werden kann. Schließlich werden die Atmosphäre des Planeten und dann die letzten massiven Kapillartürme von den Hive-Schiffen absorbiert.

Loading ...
Adcell.Tracking.track();