Necrons

Die Necrons

"Eine schreckliche Dunkelheit senkt sich über die Galaxie, und wir werden sie zu unseren Lebzeiten nicht enden sehen."

Die Necrons sind eine mysteriöse Xenos-Spezies humanoider, roboterartiger Skelettkrieger, die seit mehr als 60 Millionen terranischen Jahren in ihren Stasis-Gräbern schlummern, obwohl sie begonnen haben, zu erwachen. Sie sind die seelenlosen Schöpfungen und ehemaligen Diener der alten C'tan, der schrecklichen Sternengötter des Aeldari-Mythos. Die Necrons sind unvorstellbar alt und sogar älter als die Geburt der Aeldari. Sie beginnen jedoch, aus ihren Gruftwelten zu erwachen, denn die Galaxie ist reif für die Eroberung und die Wiederherstellung des Reiches der Necrons seit dem Verschwinden der Alten vor mehr als 60 Millionen Standardjahren.

Doch aus dem Verlangen nach Rache gegen die glücklicheren, langlebigeren, uralten Xenos, die die Alten genannt werden, und der List der gottähnlichen Intelligenzen, die als C'tan bekannt sind, haben die Necrons ihre ursprünglichen organischen Formen abgelegt und alle Formen des Mitgefühls verloren. Stattdessen sind sie zu rücksichtslosen, unsterblichen Tötungsmaschinen geworden, die entschlossen sind, ihre Herrschaft über die Galaxie erneut auszuüben.

Alle Necrons, von den niedrigsten Kriegern bis zu den königlichsten Lords, werden von einem ultimativen Ziel getrieben, ihre alten Herrscherdynastien wieder zu Ruhm zu bringen und die Galaxie wieder unter ihre Herrschaft zu bringen, wie es in alten Tagen war. Das war das Edikt, das vor langer Zeit in den Köpfen der Necrons verschlüsselt war, und es ist ein Befehl, der so grundlegend für ihr Wesen ist, dass er nicht geleugnet werden kann. Doch es ist keine leichte Aufgabe, denn die Necrons erwachen aus ihren Grabwelten und finden die Galaxie des 41. Jahrtausends, wie sie vom imperialen Kalender aufgezeichnet wird, sehr verändert vor. Viele Gruftwelten existieren nicht mehr, zerstört durch kosmische Katastrophen oder Alien-Invasion. Andere sind beschädigt, ihre begrabenen Legionen von langsamem Wahnsinn heimgesucht oder vom unwiderstehlichen Einsetzen der Entropie zu Staub zermürbt.

Degenerierte außerirdische Spezies hocken zwischen den Ruinen der verbliebenen Necron Tomb Worlds, ohne sich der Größe bewusst zu sein, die sie mit ihrer Emporkömmlingspräsenz beschmutzen. Doch in solcher Unwissenheit ist keine Erlösung zu finden. Die Unsterblichen sind gekommen, um ihr Land zurückzuerobern, und die Lebenden werden hinweggefegt.

Mit der Zeit werden abgetrennte Gliedmaßen wieder angefügt, Panzerplatten neu gestrickt und zerschmetterte mechanische Organe wieder aufgebaut. Die einzige Möglichkeit, die Zerstörung eines Necrons sicherzustellen, besteht darin, seine Fähigkeit zur Selbstreparatur zu überwältigen und so massiven Schaden zuzufügen, dass seine alten Regenerationssysteme nicht Schritt halten können.

Selbst dann, wenn irreparable Schäden auftreten, wird der Necron oft einfach „auslaufen“ – ein automatisierter Viridian-Teleportationsstrahl bringt ihn in die Sicherheit der Stasis-Krypten, wo er gelagert bleibt, bis Reparaturen durchgeführt werden können. Die Wissenschaften, mit denen solche Leistungen vollbracht werden, bleiben für Außenstehende ein Rätsel, denn die Necrons teilen ihre Geheimnisse nicht mit geringeren Spezies und haben Eventualitäten festgelegt, um zu verhindern, dass ihre überlegenen Technologien in die falschen Hände geraten. Sollte ein gefallener Necron-Krieger nicht auslaufen, zerstört er sich selbst und wird von smaragdgrünem Licht verzehrt.

Äußerlich sieht dies kaum anders aus als das Leuchten der Teleportation und lässt den Feind sich fragen, ob der Necron endgültig zerstört wurde oder sich nur in sein Grab zurückgezogen hat. Der Sieg über die Necrons ist daher immer eine schwache Sache, und ein hart erkämpfter Triumph gewährt wenig Sicherheit für den endgültigen Sieg. Für die Necrons sind Niederlagen kleine Unannehmlichkeiten – die Vorboten zukünftiger Triumphe, nicht mehr. Die Unsterblichkeit hat Geduld gebracht; Die Gefahren, die die Necrons in der Antike überlebten, beinhalten die Lektion, dass ihr Volk jeden Widerstand überwinden kann, wenn es nur den Willen hat, es zu versuchen. Und wenn die Necrons nur eine einzige Eigenschaft besitzen, dann ist es ein Wille so unbeugsam wie Adamantium.

Necrons im 41. Jahrtausend

Die Necrons sind immer noch eher eine schattenhafte Präsenz als eine vollwertige Kraft in der Galaxie der Gegenwart. Sie schlagen ohne Vorwarnung aus dem Nichts zu, richten Chaos an und verschwinden, bevor größere Verstärkung eintreffen kann. Sie scheinen aus dem Nichts anzugreifen und erscheinen oft einfach an fast jedem Ort in der Galaxie, egal wie gut sie verteidigt sind. Einmal in der jüngeren Vergangenheit landeten sie auf dem Mars, passierten einfach unbemerkt die Flotten der Imperial Navy, die das Sonnensystem beschützten, und ließen schließlich Zweifel am uneinnehmbaren Status von Terra selbst aufkommen.

Die Necrons erreichten die Oberfläche des Roten Planeten und erkundeten seinen unterirdischen Noctis Labyrinthus, vielleicht auf der Suche nach einem ihrer C'tan-Meister, von dem angenommen wird, dass er die Entität ist, die in den Legenden des Adeptus Mechanicus als der Drache des Mars bekannt ist, bevor sie von den zerstört wurden Agenten des Imperiums. Dieser Vorfall ist jedoch ein streng gehütetes Geheimnis innerhalb des Imperiums der Menschheit, das sehr befürchtet, dass die Necrons die Entität erwecken könnten, die der C'tan namens Void Dragon sein könnte, der ein Stasis-Grab unter dem Sand des Mars bewohnt.

Gleichzeitig war es dem Imperium nicht möglich, einen Necron zu fangen, um ihre Geheimnisse zu erfahren; ganze Necron-Streitkräfte lösen sich mit ihrer Phasentechnologie einfach in Luft auf – und ihre „Toten“ nehmen sie immer mit. Alle Necrons, die im Kampf gefallen sind, können dort repariert und wiederbelebt werden, sodass ihre Verluste bisher minimal waren. Sollte ein Necron im Kampf vollständig vernichtet werden, dann sind sie wirklich jenseits von Auslauf oder Reparatur, aber oft überlebt so wenig, dass die Wissenschaftler lebender Rassen nichts zu studieren haben.

Die Necrons könnten das Imperium bis zu einem gewissen Grad infiltriert haben. Ihre Elite-Anti-Psioniker-Truppen, die Pariahs, sind eine unheilige Kreuzung aus menschlicher Mutanten- und Necron-Technologie. Einige Gelehrte des Adeptus Mechanicus glauben, dass die Necrons das Pariah-Gen vor über 60 Millionen terranischen Jahren in den menschlichen Genpool manipulieren ließen. Dieses Gen hat sich seitdem in den Agenten des Culexus-Tempels manifestiert, den spezialisierten Anti-Psioniker-Attentätern des Officio Assassinorum. In letzter Zeit gab es jedoch einen dramatischen Rückgang des Einsatzes von Necron-Parias in Necron-Armeen, und der Ordo Xenos glaubt, dass sich diese Truppen möglicherweise nicht als so effektiv erwiesen haben, wie die Necron-Kommandanten einst gehofft hatten, und aus den Necron-Dynastien auslaufen. Schlachtordnung.

Loading ...
Adcell.Tracking.track();