Space Wolves

Die Space Wolves

Die Space Wolves (auf Fenrisian auch Sky Warriors of Russ, Rout oder Vlka Fenryka oder Wolves of Fenris) waren die VI. Legion der zwanzig Legionen der Space Marines. Ihr Primarch ist Leman Russ, und während des Großen Kreuzzugs erlangten sie einen Ruf als Henker und Bestrafungsinstrumente des Imperators. Nach der Horus-Häresie und den daraus resultierenden Reformen wurde die Legion zum ersten und einzigen Mal in zwei Kapitel aufgeteilt: Das neue Kapitel der Space Wolves behielt den Namen ihrer Stammlegion, während das zweite Kapitel den Namen der Wolfsbrüder annahm. Letztere litten jedoch an Mutationen und wurden aufgelöst.

Die Space Wolves sind im Rest des Imperiums berüchtigt für ihre Wildheit im Kampf und ihre Missachtung von Autoritäten, einschließlich der Diktate des Codex Astartes, die die Organisation und die Kampfdoktrinen anderer Orden der Space Marines regeln. Sie gelten allgemein als die größten Krieger der loyalistischen Astartes-Orden.
Heimatwelt

Fenris ist eine Todeswelt, die im galaktischen Norden von Segmentum Solar liegt. Es befindet sich relativ nahe am Auge des Schreckens. Es ist auch der Planet, auf dem die mächtigen Space Wolves ihre Reihen rekrutieren und ihr Zuhause nennen.

Es ist eine unerbittliche Welt aus Feuer und Eis, die das ganze Jahr über von den Extremen des Klimas heimgesucht wird. Die meiste Zeit des Jahres ist der Planet von einem extremen Winter bedeckt. Die Temperatur des Planeten fällt so stark ab, dass sogar die Ozeane zufrieren, was es seinen einheimischen Fenrisianern ermöglicht, zwischen den vielen Inseln zu reisen, ohne ein Langschiff zu benötigen.

Nach seiner langen elliptischen Reise kommt der Planet seiner Sonne gefährlich nahe. Es sind die kurzen Sommermonate, wenn der Planet am nächsten ist, dass die Kruste des Planeten gebrochen wird; große Gebiete mit Lavaströmen verbrennen, die Meere aufwirbeln und massive Flutwellen verursachen. In diesen Monaten, die als Feuer- und Wasserzeit bezeichnet werden, ändert der gesamte Planet seine Form. Inseln werden sowohl zerstört als auch vollständig neu geschaffen, während des Winters errichtete Häuser werden errichtet, was dazu führt, dass die Bevölkerung wieder zu nomadischen Barbarenstämmen wird.

Diese Primitiven müssen die neuen Länder schnell besiedeln, bevor Vorräte und Arbeitskräfte erschöpft sind, sonst wird ihr Stamm den kommenden Winter nicht überleben. Dies führt zu einem blutigen Krieg zwischen ihnen um neue Gebiete. So war und ist es immer so, wie es von Leman Russ selbst angeordnet wurde, um seine Nachkommen stark und fähig zu halten. Aufgrund dieses Lebens des ständigen Krieges und der ständigen Migration ist die Kindergabe immer die Axt. Somit hat mit der Geburt die erste Prüfung begonnen, denn das Kind, das es nicht begreift, wird schnell in die gefrorenen Meere geworfen, anstatt zu riskieren, dass es den Untergang des Stammes bedeutet.

Am Nordpol des Planeten befindet sich ein einziger Kontinent namens Asaheim, der allein von der Zeit von Feuer und Wasser nicht betroffen ist. Dies ist der einzige Ort, an dem viele der einzigartigen Kreaturen des Planeten überleben können. Dazu gehören Schneetrolle, formwandelnde Doppegangrels und riesige Wyrms, die die Landschaft durchwühlen. Die tödlichste aller dieser Kreaturen ist der fenrisianische Wolf, ein tödliches Raubtier mit einem Verstand, der so scharf ist wie seine Zähne. Obwohl sie für sich genommen tödlich sind, bleiben sie ihrem Namensvetter treu und reisen in Rudeln durch die eisigen Einöden.

Dieses abgelegene Land beherbergt auch die Himmelskrieger von Russ und die Halle der Götter. Der ultimative Triumph der fenrisianischen Kultur besteht darin, einer der auserwählten Söhne von Russ zu werden und auf die letzte Schlacht am Ende des Universums zu warten. Obwohl Fenris die Heimat der Space Wolves ist, beherbergt das Kapitel nur den Inselkontinent. Ihre Festung, The Fang, liegt auf Asaheims größtem Gipfel. Der Gipfel erhebt sich über den Wolken und sogar jenseits der Atmosphäre, wo die Raumschiffe der Rout angedockt sind.


Leman Russ


Das Primarch-Projekt war die Erschaffung von zwanzig Supermenschen, die vom Imperator geschaffen wurden, während er seine Armeen für die Rückeroberung der Galaxie vor dem Großen Kreuzzug vorbereitete. Das Experiment erreichte jedoch nie sein endgültiges Ergebnis, da alle zwanzig Säuglinge von den Kräften des Chaos in der Galaxie verstreut wurden. Im Laufe der Zeit wurde der Imperator mit seinen Kreationen, die alle erwachsen geworden waren, wiedervereint und gab ihnen die Führung ihrer jeweiligen Legionen, wie es ursprünglich beabsichtigt war. Leman Russ war eine solche Person. Nachdem er weggezaubert worden war, fand er sich auf dem Planeten Fenris wieder. Als jung aufgefunden, wurde er von einem Stammesangehörigen aufgezogen, bevor er vom Hof ​​von König Thengir aufgenommen und aufgezogen wurde. Als er wuchs, wuchs auch seine Legende und schließlich fand sich Leman Russ als Wolfskönig wieder.

Während seines Großen Kreuzzugs war die Welt Fenris eine der ersten, die der Imperator entdeckte. Als der Imperator die Legende vom Wolfskönig hörte, verließ er sein großes Schiff, um den Mann zu treffen, der erwartete, dass er einer seiner Primarchen sei. Nach einem Zweikampf zwischen den beiden wurde Leman Russ zum ersten Mal in seinem Leben besiegt. Zufrieden, dass dies einer seiner Generäle war, übertrug ihm der Imperator bald die Führung der Space Marine Legion, die seine Gene trug. Der Planet Fenris wurde als Heimatwelt ihres Ordens beansprucht. Während des Großen Kreuzzugs errangen die Space Wolves unter der Führung ihres Primarchen viele Siege für den Imperator Terranische Rekruten, ging verloren. Während der Kampagne gegen die Noman Xenos wurde von den Space Wolves ein STC für ein neues Panzermodell entdeckt. Das Mechanicum benannte das neue Panzerdesign zu Ehren von Leman Russ.

Codex Astartes


Nach dem Ende der Ketzerei würde viel passieren. Da der Imperator auf den Goldenen Thron beschränkt war, fanden sich die Hohen Lords von Terra als neue Anführer der Domäne des Imperators wieder. Sowohl die Hohen Lords als auch die überlebenden Primarchen wurden paranoid angesichts der Möglichkeit, dass sich solche Ereignisse wiederholen könnten. Die Armeen des Imperators durchkämmten erneut die Galaxis auf der Suche nach allen Formen der Häresie und beseitigten selbst die geringste Chance einer Rebellion. Selbst die großen Legionen waren davon nicht ausgenommen. Besorgt darüber, dass sie erneut eine Bedrohung durch eine so schreckliche Macht darstellen könnten, sollte jede Legion in kleinere Orden aufgeteilt und ein neues Regelwerk geschaffen werden, um sie zu regieren.

Der Codex Astartes war ein Code, der vom Primarchen der Ultramarines, Roboute Guilliman, entwickelt wurde. Dieser Wälzer würde alles enthalten, was ein Mitglied der Astartes wissen müsste, um zu funktionieren. Von der Rekrutierung über die Organisation bis hin zu Taktiken und darüber hinaus wurde der Codex Astartes zu einem heiligen Text für die Mehrheit der Kapitel. Die Space Wolves Legion hat die neue Doktrin nie vollständig akzeptiert. Vielmehr halten sie die Lehren ihres Primarchen für heilig. Eine der bedeutendsten Änderungen innerhalb des neuen Codex waren die neu gegründeten Kapitel. Wo die Legionen mehr als 10.000 Mann stark sein könnten, wären die Orden auf etwa tausend begrenzt. Jede ursprüngliche Legion würde so oft wie nötig in Nachfolgekapitel unterteilt. Diese Teilung wurde später die Zweite Gründung genannt. Die verbleibenden tausend Körper in der ursprünglichen Legion würden als neuer Orden mit demselben Namen überleben, während ihre neu geschaffenen Orden ihre Gründerursprünge beanspruchen und als ihr Gründungskapitel bekannt sein würden. Darüber hinaus würden die Kapitel jedoch unabhängig voneinander operieren und ihren eigenen Namensvetter, ihre eigene Kultur und ihre eigenen Bräuche entwickeln.

Eines der wenigen Ideale, die der Kodex implementierte und die die Legion der Space Wolves tatsächlich akzeptierte, war die Abfolge von Orden. Die Legion der Space Wolves war jedoch nie sehr groß. Dies, kombiniert mit der genetischen Instabilität der Gensaat der Legion und schmerzlichen Verlusten ihrer Gensaat in der Schlacht am Fang von M32, führte dazu, dass die Legion nur einen Nachfolgeorden gründete, die unglückseligen Wolfbrothers. Kürzlich jedoch haben die Space Wolves in der Ultima-Gründung ihre ersten stabilen Nachfolgeorden erhalten, zu denen die Icefangs, Mooneaters und die Wolfspear gehören. Diese Nachfolger sind durch die psychischen Kräfte von Fenris und kulturelle Bande mit ihrem Elternkapitel verbunden.

Gensaat


Die Gensaat der Space Wolves verleiht den Mitgliedern des Ordens verbesserte, animalische Fähigkeiten, einschließlich eines hyperakuten Gehör- und Geruchssinns, und eine Wildheit im Kampf, die von keinem anderen Space Marine übertroffen wird. Die Gensaat führt auch zu körperlichen Veränderungen bei den Wölfen, die extremer sind als bei anderen genetisch veränderten Menschen, wie z. B. verlängerte Eckzähne, struppiges Haar, das grau wird, dann rein weiß, wenn der Wolf altert, und manchmal blassgelbe Augen.

Der Hauptfehler in der Gensaat der Wölfe ist der Fluch der Wulfen, der riskiert, den Marine in eine wilde Bestie zu verwandeln, die nicht kontrolliert werden kann. Dieses Risiko stellt sich dar, wenn Anwärter vor ihrem Morkai-Test zum ersten Mal mit dem Gensamen implantiert werden, aber selbst diejenigen, die es schaffen, die Instabilität zu kontrollieren, sind nie ganz frei davon. Der Kampf gegen die Wulfen kann das ganze Leben des Space Wolf dauern.

Mit der Ankunft der Primaris Space Marines wurde angenommen, dass die negativen Auswirkungen der Canis Helix gemildert werden könnten. Nach ausgiebigen Versuchen von Wolf Priests wurde jedoch festgestellt, dass selbst Primaris-Sprossen von Russ unter dem Fluch der Wulfen leiden werden.


Kultur


Obwohl sie dem Imperator unbestreitbar treu ergeben sind, sind die Space Wolves für ihr äußerst antiautoritäres Verhalten bekannt. Sie widersetzen sich entschieden der zentralen Kommandostruktur des Imperiums und weigern sich, den Vorschriften des Codex Astartes zu folgen, der die Strukturen und Taktiken festlegt, die von allen Space Marines anzuwenden sind. Sie haben eine besondere Verachtung für die Inquisition, teilweise aufgrund der Säuberung der Organisation von imperialen Bürgern, die den Ersten Krieg um Harmagedon überlebt haben. Diese Kultur stand in krassem Gegensatz zu den Space Wolves während des Großen Kreuzzugs und der Horus-Häresie, wo sie als die Sanktion des Imperators bekannt waren und zweifellos seine Befehle ausführten, ungeachtet dessen, was es sein mochte. Nach der Schlacht im Alaxxes-Nebel während der Häresie beschloss Leman Russ, seinen eigenen Weg für die Wölfe zu gehen.

Von allen Adeptus Astartes betrachten sich die Wölfe von Fenris als die ultimative Waffe des Imperiums und sind stolz darauf. Wo andere Orden, wie die Ultramarines, dazu bestimmt waren, Reiche aufzubauen, wurden die Wölfe dazu gebracht, sie zu ermorden und jeden zu vernichten, der sich dem Willen des Imperators widersetzt, einschließlich anderer Astartes. Ihr unorthodoxes Verhalten und ihre Organisation sowie ihre Single Die bewusste Hingabe, den Feind, jeden Feind, auseinanderzureißen, wie ein Wolfsrudel eine tödliche Beute niederreißt, spiegelt diesen ursprünglichen Zweck wider.

Die Wölfe sind fast ebenso bekannt für ihre Leidenschaft für Essen, Trinken und Geschichtenerzählen, wenn sie nicht in den Kampf verwickelt sind. Im Gegensatz zu den klösterlichen Gewohnheiten anderer Orden erfreuen sie sich an ausgelassenen Schlemmereien, essen enorme Mengen an Fleisch und trinken Mjød, einen Schnaps, der so stark ist, dass er einem normalen Menschen die Eingeweide auffressen würde. Für viele Außenstehende daher die Space Wolves wirken barbarisch und ohne Selbstbeherrschung. Aber in Wirklichkeit braucht es viel Disziplin und Konzentration, um so gefährlich und zu allem fähig zu sein wie die Space Wolves. Ihre originelle, einzigartige und effektive Organisation scheint sie überhaupt nicht zu behindern, sondern ihnen stattdessen die operative Freiheit zu geben, das potenziell gefährlichste loyalistische Kapitel zu sein. Die Space Wolves wenden große Aufmerksamkeit auf die Planung, die Koordination ihrer Rudelbewegungen im Kampf, die Einkreisung der Beute und die Sauberkeit der Tötung.

Space Wolves im 40.000 Jahrtausend

Im 41. Jahrtausend haben die Space Wolves eine einzigartige Struktur, die sich deutlich von einem Standard-Codex-Kapitel unterscheidet. Anstelle von 10 Kompanien mit 100 Marines bestehen die Space Wolves aus 12 Great Companies unterschiedlicher Stärke. Jede Große Kompanie hat ihren Sitz in The Fang, dem Kloster der Space Wolves-Festung, und wird von einem Wolfslord geführt, der nur dem Großen Wolf unterstellt ist.

Jede Great Company ist eine vollständig eigenständige Armee mit allen Truppen, Fahrzeugen und Ausrüstung, die für den Krieg erforderlich sind, sowie den Raumschiffen, die für den eigenen Transport erforderlich sind. Sie haben jeweils ihre eigenen Schmieden und Bräuche. Die Größe jeder Great Company ist unbekannt, aber die Space Wolves Legion soll eine der kleineren Legionen sein, aufgrund der genetischen Instabilität des Curse of the Wulfen innerhalb des Gen-Samens des Ordens. Da jede Great Company als unabhängig dient Armee unterhalten sie im Gegensatz zu Codex-Kompanien eine viel größere Anzahl von Truppen.

Jede Great Company besteht aus einer Reihe von Packs, die ähnlich wie ein Space-Marine-Trupp funktionieren. Ihr taktischer Einsatz ist jedoch sehr unterschiedlich. Jeder Trupp ist insofern einzigartig, als er selten, wenn überhaupt, Verstärkung erhält, wodurch die höherstufigen Trupps im Vergleich zum niedrigsten Blood Claw-Pack zahlenmäßig kleiner werden. Viele Blood Claw Packs beginnen mit bis zu fünfzehn Marines. Verluste fordern jedoch ihren Tribut, und wenn ein Blutklauen-Trupp das Level eines Grauen Jägers erreicht, sind normalerweise nur noch 9 oder 10 übrig. Diese Beförderung ist wohl die wichtigste, die der Space Wolf jemals erhalten wird, da sie ihn auch in den Schoß der Bruderschaft willkommen heißt. Wenn sie älter werden, begrenzen weitere Verluste die Truppgröße von Long Fangs auf nur 5 oder weniger. Noch weiter wird ein Rudel Long Fangs langsam schrumpfen, bis nur noch einer übrig bleibt – der Lone Wolf

Sonderfälle können unter bestimmten oder sogar schwerwiegenden Umständen zu diesem Prozess gemacht werden. In einigen Situationen können Verstärkungen als Verstärkung zu aktuellen Kampagnen geschickt werden. Ebenso kann ein Wolfslord, wenn er eine Person für würdig hält und der Rest seines Rudels es nicht ist, einen Wolf von der Blutklaue zum Grauen Jäger erheben. Normalerweise wird er nicht so handeln, ohne sowohl seinen ersten Sergeant als auch die derzeitigen Mitglieder der Einheit zu konsultieren, zu der er seinen Interessenten versetzen möchte.

Abgesehen davon kann sich ein Wolf unter der Leitung einer Wolfsgarde oder eines Mitglieds des Haushalts des Großen Wolfs wiederfinden. Einige werden in die Ordenspriesterschaft, Pfadfinder, Kalvarienberge aufgenommen, oder sollten schreckliche Wunden ihren Tribut fordern, finden sie sich vielleicht in einer mächtigen Dreadnought-Rüstung wieder.

Eine der 12 Großen Kompanien ist die des Großen Wolfs, des Ordensmeisters der Space Wolves. Wenn der ehemalige Große Wolf stirbt, wird der neue Häuptling aus den anderen elf verbleibenden Wolfslords ausgewählt. Nach der Auswahl nimmt der neue Great Wolf, nicht seine Great Company, sofort das alte Abzeichen von Leman Russ an – der Wolf, der zwischen den Sternen pirscht. Mit der neuen Rolle wird die Great Wolf's Company auch erweitert, um den Haushalt der Priesterschaft des Ordens, Wolf Scouts und Dreadnoughts einzuschließen.

Rekrutierung


Die Space Wolves rekrutieren ihre neuen Eingeweihten aus den Ureinwohnern von Fenris. Von Zeit zu Zeit wagen sich Wolfspriester vom Fang ins Ausland, um unter den Bewohnern der wilden Welt spazieren zu gehen und die Champions der Einheimischen zu Ess-, Trink- oder Ringkämpfen herauszufordern. Natürlich werden die genverstärkten Wolfpriester ausnahmslos als Sieger hervorgehen, und mit ihnen werden sie ihren Preis mitnehmen: die besten der Champion-Stammesangehörigen, die sie zum Fang zurückbringen, wo sie viele zermürbende Prüfungen bestehen. Einige verzichten jedoch auf den Kampf gegen den Wolfpriester, wenn sie ihr Können bereits im Kampf bewiesen haben.

Die Wolfpriester haben ein wachsames Auge auf die Kämpfe und Jagden der fenrisianischen Stammesangehörigen. Sollte jemand extremen Heldenmut, Tapferkeit oder kriegerische Heldentaten zeigen, wird der Wolfspriester herabsteigen, um den Krieger einzusammeln und ihn vom Tod zu befreien, indem er ihm die Chance gibt, dem Orden zu dienen. Rekruten werden in die Eingeweide von The Fang in einem Gebiet gebracht, das als Tore von Morkai bekannt ist, wo seine Seele nach Anzeichen von Unreinheit durchkämmt wird.

Sobald sie alle ihre vorläufigen Prüfungen bestanden haben, werden sie dem Test von Morkai unterzogen, bei dem der Eingeweihte den ersten Strang des Canis-Helix-Gens erhält und in die Wildnis außerhalb des Fang geworfen wird. Wenn sie die tödlichen Nebenwirkungen des Genesesamen ihres Ordens überwinden und es lebend zurück zum Fang schaffen, werden sie mit offenen Armen in die Reihen der Space Wolves aufgenommen, und die verbleibenden Verfahren werden durchlaufen, um den Rekruten in einen vollwertigen Krieger zu verwandeln des Imperators.

Loading ...