Lord Skreech Verminking

70,00 €
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
mehr als 10 Artikel
Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
Stk
Beschreibung

Lord Skreech Verminking besteht aus 61 Teilen und wird mit einem Ovalbase (120 mm x 92 mm) geliefert und kann alternativ zu einem Verminlord Warbringer, Warpseer, Deceiver oder Corruptor gebaut werden.

Skreech Verminking, auch bekannt als „Rat King“ und „Skitzlegion“, ist ein Exalted Verminlord Daemon der Horned Rat, der größte seiner Art, und das legendäre Oberhaupt des Shadow Council of Thirteen, das wirklich die Angelegenheiten von Skavendom regiert das Reich der Zerstörung, die Domäne der Gehörnten Ratte im Reich des Chaos.

Unter den Skaven gab es eine Legende, dass eines Tages der „Dreizehnköpfige“ auferstehen würde. Es wurde gesagt, dass dieser sogenannte „Rattenkönig“ eine neue Ära einläuten und den Tag der Großen Vorherrschaft näher bringen würde, an dem der Gehörnte hervorkommen und die gesamte Bekannte Welt in ein verderbendes Nest der Skaven verwandelt werden würde .

Die Geschichte von Verminking begann vor langer Zeit, in einem anderen Zeitalter der Welt. Die aufstrebende Rasse der Skaven hatte erst kürzlich einen riesigen Warpstone-Meteor entdeckt, der in dem zerklüfteten Berg namens Cripple Peak begraben war. Es war damals und ist bis heute das größte Vorkommen dieser begehrten Substanz, das die Rattenmenschen je gefunden haben.

Die Skaven waren jedoch nicht die ersten, die darauf Anspruch erhoben. Cripple Peak war die Domäne des Vaters der Nekromanten – des großen und schrecklichen Nagash. Er hatte den Berg in eine Festung der Untoten verwandelt, und seine schlurfenden Diener gruben tief unter der Erde, um den Warpstein für irgendeinen niederträchtigen Zweck des Großen Nekromanten zu extrahieren

So kam es, dass die Skaven Krieg führten und in die unteren Minen von Nagashizzar oder die „Verfluchte Grube“, wie die Rattenmenschen es nannten, einbrachen. Ein endloser Zermürbungskampf begann, in dem die Skaven ihre große Zahl gegen einen Feind stellten, der niemals getötet werden konnte.

Der Krieg erstreckte sich über Jahre, dann über Jahrzehnte. Der regierende Rat der Dreizehn der Skaven sehnte sich nach der grenzenlosen Macht, die der Warpstone bot, aber egal wie viele Rattenmenschenkrieger sie in den Konflikt schickten, sie konnten die Pattsituation nicht brechen. Der Große Nekromant seinerseits fand keine Möglichkeit, die Skaven zu vertreiben, die die Tunnel unter dem Berg heimsuchten, und konnte daher seine eigenen dunklen Pläne nicht verwirklichen.

Am Ende bot Nagash dem Rat der Dreizehn einen unheiligen Pakt an. Als Gegenleistung für den Frieden zwischen den Untoten und den Rattenmenschen versorgte der Große Nekromant die Skaven mit Warpstein, der unterhalb des Cripple Peak abgebaut wurde. Nach langem Überlegen stimmte der Rat zu und besiegelte den Pakt. In Wahrheit wollte der Rat ganz Warpstone, aber selbst ihre Reserven waren begrenzt. Dieser Kompromiss bot zumindest eine gewisse Rendite.

Nagash schickte bald verrottende Abgesandte zum Rat der Dreizehn. Er bot mehr Warpstein an, wenn die Skaven Grünhautstämme in die Verfluchte Grube locken würden. Der Rat stimmte zu, verdoppelte aber auch die Zahl seiner Spione, da sie von den Plänen ihres Feindes fasziniert waren. Zunächst gab es wenig zu berichten. Es wurde jedoch bald klar, dass mächtige Magie am Werk war. Sturmwolken aus Energie enthüllten einen Zauber, den der Große Nekromant anwendete, um die Welt selbst umzugestalten. Der Rat der Dreizehn trat hastig zusammen, denn Nagashs Großes Ritual war im Gange.

Durch ihre spähende Kugel sahen die Skaven, was sie befürchteten. Weit im Süden floss eine unzählige Legion von Untoten wie ein Knochenfluss nach Norden. Millionen von rastlosen Toten schritten unerbittlich auf Nagashizzar zu, in der vielleicht mächtigsten Armee, die die Welt je gesehen hatte. Vor diesem Heer würden die Lebenden erlöschen wie die Flamme einer Kerze in einem schwarzen Wirbelsturm.

Zum ersten Mal stimmte der Rat der Dreizehn einstimmig über einen ihnen vorliegenden Vorschlag – sie mussten Nagash aufhalten. Unsicher, ob ihre Waffen einem Wesen von solcher Statur schaden könnten, schlug einer der Lords of Decay vor, eine Klinge aus reinstem Warpstein zu schmieden, und er beaufsichtigte diese Arbeit. Und so ging es weiter, wobei jedes Mitglied zu der anstehenden Aufgabe beitrug. Schließlich schickte ein letztes Ratsmitglied Spione durch geheime Tunnel, um die neu geschmiedete Warpstone Fellblade in die Hände eines unwissenden Bauern zu bringen.

Der Skaven-Plan funktionierte – aber nur knapp. Nagash wurde in tausend Stücke geschnitten. Doch selbst in der Niederlage hatte der Große Nekromant auf seinen Feind eingeschlagen. Weit entfernt in Skavenblight wurde der Rat der Dreizehn von der arkanen Rückkopplung dieses Zaubers getroffen.

Es war so stark, dass zwei der Lords of Decay tot umfielen und Blut aus ihren Augen und Ohren spritzte. Doch es war vorbei – der mächtigste Nekromant, den die Welt je gekannt hatte, wurde gestoppt. Die Skaven beeilten sich, die Stücke von Nagash einzusammeln, und brachten sie zu den Kriegsschmieden, um sie zu zerstören. Ohne seinen großen Willen waren Nagashs Legionen der Untoten nicht mehr wert als Knochen in der Wüste.

Nach Nagashs Niederlage wurden die Skaven stark und vermehrten sich. Tief unter den Worlds Edge Mountains haben sie Tunnel gegraben und viele Nester errichtet. In Nagashs Abwesenheit waren die Skaven bereit gewesen, ganze Teile der Oberflächenwelt für sich zu beanspruchen, und die Gehörnte Ratte war erfreut. Doch sein Stolz verwandelte sich bald in Zorn, als kleinliche Rivalitäten und interne Streitigkeiten jeglichen Schwung aus dem Fortschritt der Skaven nahmen.

Wütend packte die Skaven-Gottheit jeden der Lords of Decay des Rates der Dreizehn und steckte sie in ein dunkles Loch in seinem Reich. Dort trafen sie auf die Mitglieder ihres Rates, die durch Nagashs Zauber getötet worden waren – denn die Gehörnte Ratte hatte darüber debattiert, wie sie diese Bittsteller belohnen sollte. Wie lange die Lords of Decay in dieser Grube blieben, ist unbekannt, denn die Zeit vergeht seltsam in allen Ecken dieser schattigen Vorhölle.

In dieser höllischen Grube gab es nichts, was die gefallenen Lords of Decay aufrechterhalten konnte, außer den Fetzen gescheiterter Pläne, die ihnen von der Gehörnten Ratte zugeworfen wurden. So konnten die in Ungnade gefallenen Lords of Decay Tag für Tag, Jahr für Jahr nichts anderes tun, als an verpassten Gelegenheiten zu nagen, Krallen aufeinander zu richten und sich zu streiten.

Am Ende gab die Gehörnte Ratte nach. Außerdem liebte er seine Kinder, mit allen Fehlern und allem, und seitdem hatte kein einziger Rat die Taten dieser verbannten Gruppe übertroffen. Mit einer riesigen Klaue zog die Gehörnte Ratte ihre umherirrenden Gemeindemitglieder hervor. Was jedoch aus dieser Grube herauskam, waren nicht zwölf Skaven Lords of Decay, sondern eine einzige Einheit – eine abscheuliche Verschmelzung des gesamten ehemaligen Rates der Dreizehn.

Verdreht und mit festem Schwanz waren sie jetzt ein einziges, sich windendes Geschöpf. Die Gehörnte Ratte betrachtete die Kreatur, die er geschmiedet hatte, und kam zu dem Schluss, dass sie nicht ganz ausreichen würde. Mit einem sengenden schwarzen Blitz formte der Rattengott die verdrehte Gestalt in eine Form, die ihm gefiel – die eines Verminlords, eines seiner Dämonen – und mit einem letzten, erbrechenden Rülpser salbte er sie mit einer Portion seine eigene göttliche Kraft. Mit immer noch sprießenden und sich windenden Hörnern erhob sich der Verminlord aus dieser Schmutztaufe, und so wurde Skreech Verminking geboren.

Verminking war ein Verminlord wie kein anderer. Er verkörperte die Heimlichkeit des Clans Eshin, das arkane Talent der Grey Seers, die technologische Einsicht des Clans Skryre, die fleischverarbeitenden Fähigkeiten des Clans Moulder und den kriegerischen Ehrgeiz der Warlord Clans. Obwohl Clan Pestilens zum Zeitpunkt von Nagashs Fall noch nicht gegründet worden war, gehörten die Vorfahren ihrer Gründer diesem Rat der Dreizehn an, und auch sie residierten nun in Skreechs verdrehtem Körper.

Auf diese Weise verfügte Skreech Verminking über ein großes Wissen über Krankheiten, zusammen mit einem brennenden Eifer, diese Verderbnis im Namen der Gehörnten Ratte zu verbreiten. Endlich, nach so langer Zeit in der schwarzen Grube, war Verminking frei. Er starrte in die Welt der Sterblichen, kratzte an den immer dünner werdenden Mauern, die das schattige Reich der Ruine vom Reich der Sterblichen trennten, begierig darauf, sich selbst zu entfesseln.

Skreech war einer der vier Erhabenen Verminlords, die während der Endzeit in die Welt der Sterblichen traten, die anderen waren Lurklox, Soothgnawer und Vermalanx. Während diese Exalted Verminlords ihre eigenen Schachfiguren und Machenschaften verfolgen mussten, näherte sich Skreech dem jungen Grey Seer Thanquol, als der Seher einen Verminlord herbeirief, da er das auserwählte Instrument der Gehörnten Ratte war. Skreech trat aus den Schatten des Reichs der Verwüstung und hob seine winzige Ladung kopfüber an seinen Knöcheln hoch, fuhr fort, die Hörner des Sehers zu streicheln und seine Absicht zu erklären, ihm zu helfen.

Als erstes gab Skreech Thanquol einen weiteren Rattenoger, den der Seher Boneripper taufte. Von dort aus schleppte der Ungezieferfürst Thanquol hin und her und legte dabei unvorstellbare Entfernungen um die ganze Welt zurück, von Nuln bis Lustria und darüber hinaus.


Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung:

Dieser Artikel besteht aus
Loading ...