Gloomspite Gitz

Gloomspite Gitz

Gloomspite Gitz sind eine lose Koalition von Moonclan Grots, Spiderfang Grots und Troggoths, die durch ihre Verehrung des bösen Mondes zusammen mit Aleguzzler Gargants vereint sind, die vom Angebot an Gebräuen angezogen werden. Sie versuchen, den Everdank herbeizuführen, ein ewiges Zwielicht der Ära feuchter Verderbnis, in dem die Gloomspite Gitz die Oberflächenwelten im Namen von Gorkamorka erobern würden.

Während des Zeitalters der Mythen besiedelten sowohl die Moonclan Grots als auch die Spiderfang Grots die dunklen Ecken der Reiche. Bekannt für ihre Gerissenheit während des Zeitalters des Chaos, verschwanden viele Grot-Stämme nach großen Niederlagen in Schlupflöchern, wo sie den Sturm überstehen konnten. Moonclan-Grots meiden Tageslicht und es verbrennt ihre Haut und schmerzt ihre Knopfaugen. Sie verehren die himmlische Abscheulichkeit, die als böser Mond bekannt ist, und davon haben sie ihren Namen erhalten. Daher verschwanden sie gerne in ihren Schlupfwinkeln, züchteten Squigs, kultivierten seltsame Pilze und plünderten die Oberfläche nur nach der saftigsten Beute. Diese Gefühle wurden auch von den Spiderfang Grots geteilt, deren gesamte Kultur sich um die Verehrung, Aufzucht und das Reiten unzähliger Arten von Spinnentieren drehte. Während diese Bestien unter dunklen und schmuddeligen Bedingungen gedeihen, begannen die Spiderfang Grots, ihre Höhlen in Schritten wie Schluchten zu ersticken, die mit verworrenen Wäldern, stinkenden Dschungeln und Sumpfgebieten, Höhlennetzwerken und Tempelruinen so riesig sind, dass sie ihr eigenes Mikroklima unterstützen. Auch Troggoths gediehen in den feuchtesten und schmutzigsten Gegenden, wo sich primordialer Schlamm ansammelte und Troggoths hervorbrachten.

Während des Zeitalters des Chaos breiteten sich diese unterschiedlichen düsteren Fraktionen weit und breit aus, gruben grobe Befestigungen in Höhleneingänge, errichteten pilzbeleuchtete Hüttenstädte inmitten der Schatten und züchteten immer seltsamere und gefährlichere Stämme verschnörkelter Bestien und eigenartiger Insekten. Gelegentlich brachen die Grots in die unteren Ebenen einer Fyreslayer-Magmafestung oder eines Skaven-Baus ein, was zu unterirdischen Kriegen führte, die zur Zerstörung von Moonclan-Lurklairs oder zur Errichtung neuer Höhlen inmitten der Ruinen eroberter Zivilisationen führten. Die Grots des Mondklans stießen auch auf Spinnenzahnbrutnester und Trogglöcher, was gelegentlich zu Blutvergießen führte, aber da Grots weniger zu Gewalt neigen als die Orruks, fanden sie oft eine gemeinsame Ursache. Die Moonclan-Pilze und -Tränke wurden von den Spiderfangs sehr geschätzt, die halluzinogene oder giftige Substanzen anboten, die von Spinnentieren gemolken wurden und für die Moonclan-Schamanen nützlich waren. Bald verwandelten sich zaghafte Waffenstillstände und Tauschwirtschaften in wackelige Allianzen, als beide erkannten, dass sie gemeinsam Feinde besiegen konnten, die versuchten, sie zu vertreiben, und die ersten Gloomspite-Horden schufen.

Da die Toten in beispielloser Zahl auferstehen und Kriege um Seelen und die Herrschaft über ewige Unterwelten geführt werden, ist der böse Mond viel aktiver geworden. Während das Wesen immer die Reiche der Sterblichen bereiste und Chaos, Zerstörung und Wahnsinn verbreitete, rast es jetzt wie ein außer Kontrolle geratener Felsbrocken durch die Leere. Dem Mond folgend kommt die Gloomspite Gitz, die von der "Gloomspite" betroffen ist und versucht, den Mond zu erfreuen, um den Everdank hervorzubringen.

Loading ...
Adcell.Tracking.track();