Ghazghkull Thraka

50,00 €
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
7 Stk Auf Lager
Lieferzeit: 2 - 5 Werktage (DE - Ausland abweichend)
Stk
Beschreibung

Ghazghkull Mag Uruk Thraka

    „Ich bin Warlord Ghazghkull Mag Uruk Thraka und ich spreche mit dem Wort von da Godz. Ich bin der Prophet von da WAAAGH! und ganze Welten brennen in meinen Stiefelabdrücken.“ — Ghazghkull Mag Uruk Thraka

Ghazghkull Mag Uruk Thraka, der selbsternannte Prophet der Waaagh!, im Imperium als The Beast of Armageddon bekannt, ist der Ork-Kriegsherr von Waaagh! Ghazghkull und derzeit der berüchtigtste Warboss des 41. Jahrtausends. Er ist berüchtigt für seine Taten während des Zweiten und Dritten Armageddon-Krieges. Ghazghkull ist ein besonders größenwahnsinniger Ork, überzeugt, dass er von den Ork-Göttern Gork und Mork gesegnet ist. Er besitzt ein beträchtliches Maß an Gerissenheit, und im Kampf konzentriert er sich im Vergleich zu anderen Warbosses mehr auf das Kommandieren seiner Truppen und greift nur in kritischen Momenten selbst in den Kampf ein.

Als das galaxisumspannende Imperium der Menschheit zum ersten Mal auf Ghazghkull traf, nahmen seine Anführer an, dass er wie alle anderen Ork-Kriegsherren vor ihm war. Vielleicht war er größer und stärker als die meisten anderen, aber mehr auch nicht. Nach mehreren Kämpfen räumten sie widerwillig ein, dass Ghazghkull mehr tierische List besaß als die anderen Anführer seiner wilden Spezies, aber sie schenkten ihm immer noch wenig Glauben.

Einige wenige seiner menschlichen Widersacher begannen das Ausmaß von Ghazghkulls Ehrgeiz zu begreifen, aber erst zur Zeit des Dritten Krieges um Harmagedon erkannten sie, dass dies ein Ork-Kriegsherr war, der weit über alles hinausging, dem sie zuvor begegnet waren. Jene Gegner, die Ghazghkull unterschätzt haben, tun dies nur einmal, denn sie überleben selten den Kontakt mit dem Warlord. Die wenigen, die das Glück hatten, zu entkommen, sprechen von roher Macht und Armeen ohne Zahl – alle geleitet von derselben großartigen Vision.

Im Gegensatz zu anderen Orks hat Ghazghkull eine bemerkenswerte Fähigkeit bewiesen, aus seinen Fehlern zu lernen – mit jedem Kampf wird er stärker und gerissener. Im Laufe der Jahre hat er seine Taktik verfeinert und neue Strategien entwickelt, die auf seinen Beobachtungen in früheren Schlachten basieren.

Noch bedrohlicher für seine Feinde ist, dass Ghazghkull die Fähigkeit zum Experimentieren entwickelt hat – neue Konzepte auszuprobieren, um sie besser zu verfeinern. Ob die Stimmen, die Ghazghkull in seinem Kopf hört, wirklich die von Gork und Mork sind, ist unbekannt. Was jedoch nicht zu leugnen ist, ist, dass der schlaue Ork anscheinend eine gewisse vorausschauende Fähigkeit hat. Immer wieder taucht der Ork Warlord genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf.

Ghazghkull hat sich als Meisterstratege erwiesen, der Größte seiner Art. Er manövriert seine Feinde aus, überrollt ihre Angriffe und weicht ihren sorgfältig aufgestellten Fallen aus, als würde er sie im Voraus antizipieren. In seinen langwierigen Feldzügen hat sich Ghazghkull als meisterhafter Organisator erwiesen, dessen vorbereitete Angriffe mit den akribischen Schlachtplänen des Astra Militarum konkurrieren können.

In Ghazghkull gibt es jedoch nichts von dem versteckten Taktiker, denn er ist ein Innovator und ein gerissener Opportunist, der immer bereit ist, seine Truppen zu verschieben, um jede plötzliche Schwäche eines Gegners auszunutzen. Und es gibt keine Kämpfer, die brutaler sind – mehr Freude daran haben, ihre Feinde zu vernichten – als die rauen, kampfliebenden Krieger von WAAAGH! Ghazghkull.

Wie einige der führenden taktischen Köpfe des Imperiums bereits gelernt haben, ist Ghazghkull ihr strategischer Gegner – oder mehr. Aber die Nachrichten werden für diejenigen schlimmer, die sich der herannahenden grünen Welle widersetzen würden. Ghazghkulls Horden werden immer zahlreicher und geschickter, und er sammelt unter seinem Einfluss nicht nur hirnlose Anhänger, die begierig darauf sind, seine Befehle auszuführen, sondern auch mächtige Kriegsherren, die sich nicht vor der Herrschaft eines anderen Orks beugen würden, außer vor der von Ghazghkull.

Im Vertrauen auf seine eigene unvergleichliche Überlegenheit hat Ghazghkull eine häufige Falle unter seinen grünhäutigen Artgenossen vermieden – den Versuch, alles selbst zu tun. Andere Warlords haben das Gefühl, dass sie immer von vorn anführen und alle Angriffe anführen müssen, während sie ihre eigenen Leutnants genauso wachsam im Auge behalten wie den Feind; Schließlich ist es für einen Kriegsherrn eine persönliche Katastrophe, von einem seiner Untergebenen an Taten übertroffen zu werden.


Makari

Makari war ein außergewöhnlich glücklicher Grot, der bis ins hohe Alter von neun Standardjahren überlebte, bevor er schließlich sein zufälliges Ende unter dem Hinterteil seines massigen Meisters fand.

Der mutige Gretchin diente dem mächtigen Ghazghkull Thraka höchstpersönlich als selbsternannter Fahnenschwinger und überlebte unzählige Schlachten auf immer unwahrscheinlichere Weise.

Ghazghkull sah in Makari so etwas wie ein Maskottchen. Als die Überreste des Grot vom Hinterteil seines Bosses geschält wurden, wurde Makaris wackelnder Stiel zurückgefordert, abgespritzt und als beeindruckender Bosspole in Dienst gestellt.

Das Glück umgibt Da Lucky Stikk immer noch, obwohl die Gegenreaktion, wenn etwas schief geht, überraschend brutal sein kann.

Die Geschichte von Makaris Tod, nachdem Ghazghkull auf ihm saß, wurde möglicherweise von imperialen Propagandisten verbreitet, die versuchten, den großen Ork-Kriegsherrn zu demütigen, da Makari in der Ära Indomitus immer noch beobachtet wurde, wie er Ghazghull in die Schlacht folgte.

Dieser Bausatz baut einen Ghazghkull Thraka und einen Makari. Es besteht aus 61 Kunststoffkomponenten und wird mit einem runden Citadel-Base (80 mm) und einem runden Citadel-Base (25 mm) geliefert.


Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung:

Passende Produkte
Individualisiere deine Modelle
Kunden kauften dazu folgende Artikel:
Loading ...
Adcell.Tracking.track();