Imperial Knight

Imperiale Ritter

Die Imperial Knights, oder Questor Imperialis in Hochgotik, sind bemannte Kampfroboter mittlerer Größe im Dienst des Imperiums und manchmal des Adeptus Mechanicus. Jeder Ritter wird von einem einzelnen menschlichen Krieger gesteuert, der aus einer alten feudalen aristokratischen Kultur stammt, die sich über die Galaxie erstreckt.

Ein Knight ist jedoch kleiner und weniger kampffähig als selbst die kleinste Klasse echter Titanen, die von der Collegia Titanica, dem Scout-Titan der Warhound-Klasse, verwendet wird. Knights werden normalerweise in Staffeln eingesetzt, die aus mehreren dieser Kriegsmaschinen bestehen.

Diese uralten Kampfanzüge sind 9 bis 12 Meter hoch, werden von nahezu undurchdringlichen Ionenschilden geschützt und sind mit einem verheerenden Arsenal an schweren Waffen bewaffnet.

Imperial Knights sind kolossale Kriegsmaschinen, die das Schlachtfeld überragen. Sie werden von mächtigen Servos in die Schlacht getrieben und haben die Kraft, Panzer umzuwerfen und Soldaten zu roter Paste zu zermalmen.

Verwundbare Gliedmaßen und Gelenke werden durch geschwungene Panzerplatten aus Adamantium geschützt und von einem eingebauten Ionenschild gestützt, das auf die Gedankenbefehle seines edlen Piloten reagiert. Die Anwesenheit von nur einer dieser gewaltigen Zerstörungsmaschinen reicht aus, um den Verlauf einer Schlacht zu ändern, und nur die Titanen des Adeptus Mechanicus werden von den Feinden der Menschheit mehr gefürchtet.

Ritter sind keine bloßen Kriegsmaschinen, sondern Relikte aus einem verlorenen Zeitalter, gepanzerte Riesen aus einer vergessenen Ära. So ein Erbstück fährt man nicht, man muss es an sich binden. Nur ein Adliger aus einem angestammten Ritterhaus darf eine solche Ehre haben.

Während eines seltsamen und schrecklichen Ritus, bekannt als das Ritual des Werdens, verschmelzen die Adligen ihren Geist mit dem Maschinengeist des Ritters – einer Vereinigung von Fleisch und Metall. Nur dann kann der Adlige das Throne Mechanicum wirklich besetzen – den Sitz der Kontrolle, von dem aus sie seinen Verstand benutzen, um den hoch aufragenden Ritter zu befehligen.

Tausende Standardjahre vor dem Aufstieg des Imperiums griff die Menschheit nach den Sternen und besiedelte viele weit entfernte Welten. Unter den Kolonisationsapparaten befanden sich beeindruckende Kriegsmaschinen, bekannt als "Ritter", die existierten, um die Siedler vor jeder Bedrohung zu schützen.

Die Festungen, die aus den Überresten uralter Raumschiffe der terranischen Kolonie errichtet wurden, werden von den Nachkommen der ersten menschlichen Siedler dieser weit entfernten Welten regiert, mächtige Kämpfer, die in ihren gewaltigen gepanzerten Kampfanzügen in den Krieg ziehen und die geschworen haben, die imperialen Bürger zu beschützen und zu bewachen die jetzt ihre Welten bewohnen.

Diese stolzen und hochmütigen Krieger können ihre Blutlinien bis zu Terra selbst zurückverfolgen und sind in der imperialen Gesellschaft umgangssprachlich als „Adlige“ oder „Scions“ und in der formellen Hochgotik als Questoris Familia bekannt.

Im Laufe der Jahrtausende haben die Piloten dieser massiven Kriegsanzüge eine reiche Kultur aufgebaut, Adelshäuser, die alle auf die Verteidigung ihrer Heimatwelt geschworen haben und durch Treueschwüre an den Goldenen Thron von Terra und den Adeptus Mechanicus des Mars gebunden sind.

Ritterrüstungen gibt es in einer Vielzahl von Formen, jede mit ihren eigenen Stärken und Schwächen. Die beiden am häufigsten gesehenen Typen sind der Knight Paladin und der Knight Errant. Beide verwenden die gleiche grundlegende Körperform, sind aber mit unterschiedlichen Waffenarrays ausgestattet. Jeder ist wegen seiner ausgewogenen und tödlichen Kombination aus Manövrierfähigkeit, Schutz und Feuerkraft beliebt.

Alle Imperial Knights sind durch dicke Adamantium-Rüstungen geschützt und mit mächtigen Waffensystemen ausgestattet. Üblicherweise beinhaltet dies zwei Primärwaffen, eine an jedem seiner "Arme", die durch eine Reihe von Sekundärwaffensystemen ergänzt werden, die an seinem Körper und seinen Schultern angebracht sind.

Die handgeschmiedete Rüstung, die jeden Ritter schützt, wurde vor langer Zeit hergestellt, und Elemente wie die einzelnen Panzerplatten, Helme oder Wappen können daher je nach Können des Handwerkers, der sie hergestellt hat, erheblich variieren.

Die Rüstung ist oft verschwenderisch detailliert und mit komplexer Heraldik geschmückt, die die Loyalität des Ritters und die Taten, die er im Kampf vollbracht hat, offenbart.

Zusätzlich zu ihren Waffen tragen alle Knights starke Verteidigungsfeldgeneratoren namens Ionenschilde. Diese uralte Technologie funktioniert, indem sie ein Energiefeld über einen schmalen Bogen zur Vorderseite des Ritters projiziert.

Indem die Position des Schildes schnell verschoben wird, sodass er feindliche Angriffe abfängt, kann ein Ritter selbst das schwerste Feuer überleben, während er im Gegenzug immer noch seine eigenen Waffen abfeuern kann.

Die genaue Einstellung und Positionierung des Schildes ist von entscheidender Bedeutung, da der Ionenschild nur dafür ausgelegt ist, Schüsse abzulenken und zu verlangsamen, anstatt sie wie die weitaus stärkeren Void-Schilde zu absorbieren, die auf imperialen Titanen verwendet werden. Das bedeutet, dass die Wirksamkeit des Schilds teilweise von den Fähigkeiten und der Erfahrung seines Bedieners abhängt.

Sowohl der Knight Paladin als auch der Knight Errant sind traditionell mit enormen Nahkampfwaffen ausgestattet und berühmt für ihr Geschick im Umgang damit, stürmen auf den Feind zu und versetzen mit ihren massiven Reaper Chainswords Hiebe nach links und rechts.

Diese beeindruckende Nahkampffähigkeit wird durch mächtige Fernkampfwaffen unterstützt, die feindliche Fahrzeuge auseinandersprengen können, und durch schwere Stubber, um Infanterieziele niederzumähen.

Andere, viel seltenere Arten von Ritterrüstungen werden auf einigen Ritterwelten verwendet. Zu den schwersten Arten von Ritterrüstungen, die von den Schmiedewelten hergestellt werden, gehören der Kreuzritter und der Kastellan. Obwohl sie langsamer als andere Anzugtypen sind, profitieren diese beiden von einer wesentlich höheren Feuerkraft und einer viel dickeren Panzerung und werden stattdessen in einer Feuerunterstützungsrolle eingesetzt.

Der Lancer ist eine schnellere Version eines normalen Knight-Anzugs. Diese agilen Maschinen werden verwendet, um den Feind zu überflügeln, seine Verteidigung auszukundschaften und feindliche Kräfte abzulenken, während langsamere Einheiten in Angriffsposition kommen. Diese Art von Rüstung ist anspruchsvoll und äußerst schwierig herzustellen, und ihre Verwendung ist daher normalerweise Herrschern von Ritterhäusern oder Adligen vorbehalten, die sich ihrer im Feuer des Sieges als würdig erwiesen haben.

Während der Crusader, Castellan und Lancer zu Recht verehrt werden, macht die perfekt ausgewogene Kombination aus Geschwindigkeit, Feuerkraft und Panzerung des Paladin und des Errant sie zu den herausragenden Beispielen für Knight-Design.

Lange vor dem Aufstieg des Imperators und der Geburt des Imperiums griff die Menschheit im Zeitalter der Technologie nach den Sternen, begierig darauf, neue Welten zu besetzen und ihr aufkeimendes interstellares Imperium zu erweitern.


Forge Worlds


Die meisten Ritterhäuser, aber keineswegs alle, sind mit einer Schmiedewelt des Adeptus Mechanicus verbunden, und als Gegenleistung für den Kampf an der Seite der Titanenlegionen dieser Schmiedewelt erhalten sie Zugang zu fortschrittlicher Technologie und Wissen, die nur der Adeptus Mechanicus besitzt.

Die Verbindung zwischen den Ritterhäusern und dem Adeptus Mechanicus geht auf die Zeit des Großen Kreuzzugs zurück. Als die Ritterwelten zum ersten Mal entdeckt wurden, konkurrierten die verschiedenen imperialen Organisationen, aus denen der Große Kreuzzug bestand, erbittert miteinander, um die Kontrolle über die wertvolle Ressource zu erlangen, die die Ritter repräsentierten.

Dieser machiavellistische politische Wettstreit dauerte solare Jahrzehnte, bis das Mechanicum des Mars schließlich in der Lage war, seine Dominanz im Recht zur Ausbeutung der Ritterwelten zu etablieren.

Das Mechanicum wurde dabei von dem Wunsch getrieben, die Kontrolle über die Archeotech zu erlangen, die in Hülle und Fülle auf den alten Ritterwelten zu finden war, war sich aber auch bewusst, dass die enormen natürlichen Ressourcen und die militärische Macht der Ritterhäuser sie zu einem wertvollen Gut machen könnten.

Zu diesem Zweck machten sie sich, nachdem sie ihr Recht zur Ausbeutung der Ritterwelten begründet hatten, daran, sie für ihr weiteres Überleben vom Mechanicum abhängig zu machen.

Zur Zeit des Großen Kreuzzugs fanden die Raumflotten der Tech-Priester eine anarchische Galaxie vor, in der die uralte Zivilisation voneinander abhängiger menschlicher Planeten nicht mehr existierte. Die überlebenden Knight Worlds, die entdeckt wurden, hatten nicht ihre gesamte alte Technologie beibehalten und waren in feudale Staaten übergegangen, die von Aristokraten, den „Nobles“ oder „Scions“ ihrer Elite-Dynastien regiert wurden.

Die Tech-Priester ließen sich zwischen diesen feudalen Imperien nieder, gründeten viele Schmiedewelten und stellten Kontakte zu den Ritterhäusern her, handelten mit ihren Welten und untersuchten die alten Ruinen, in denen noch manchmal überlebende Technologie zu finden war.

Die wilden Kriegerritter erwiesen sich als unschätzbar im Kampf gegen Feinde wie marodierende Orks und landhungrige Aeldari-Exoditen. Im Gegenzug versprachen die Tech-Priester technisches Fachwissen und halfen den Adligen, ihre Planeten nach dem imperialen Technologiestandard wieder aufzubauen.

Ritterwelten


Es gibt viele hundert Ritterwelten, die über das riesige Imperium der Menschheit verstreut sind. Die mutigen Entdecker der ersten Expansion der Menschheit reisten weit und breit in die galaktische Wildnis auf der Suche nach bewohnbaren Welten oder Planeten, die ansonsten terraformiert werden könnten, um menschliches Leben zu erhalten.

Viele dieser Erkundungsflotten waren mit Knight STC-Technologie ausgestattet, die es ihnen ermöglichte, die von ihnen gegründeten Kolonien zu schützen. Mehr als fünfzehn terranische Jahrtausende, nachdem ihre alten Vorfahren in die Sterne aufgebrochen sind, leben die entfernten Nachkommen dieser Kolonisten immer noch auf Ritterwelten im gesamten Imperium.

Obwohl viele Ritterhäuser im Laufe der Jahrhunderte aufgestiegen und wieder gefallen sind, können die Verbliebenen ihr Erbe bis in die Zeit vor der Geburt des Imperiums zurückverfolgen und sind zu Recht stolz auf ihre Abstammung. Daher trägt jede Ritterwelt das Gewicht der Vergangenheit, unabhängig von ihrem galaktischen Standort oder dem Grad des technologischen Fortschritts.

Die Ritterhäuser, die auf jeder der Ritterwelten zu finden sind, sind weitgehend entweder mit dem Imperium der Menschheit als einer der Questor Imperialis oder direkter mit dem Adeptus Mechanicus als einer der Questor Mechanicus verbunden. Von den mit dem Imperium verbündeten Ritterwelten wird erwartet, dass sie sich wie jeder andere Planet an den imperialen Zehnten halten, aber dennoch mit dem Adeptus Mechanicus handeln, um ihre Ritteranzüge einsatzbereit zu halten.

Die Ritterwelten mit direkten Verbindungen zum Adeptus Mechanicus befinden sich oft in der Nähe der übergeordneten Schmiedewelt, mit der sie verbunden sind. Das ist kein Zufall, denn viele dieser Schmiedewelten wurden eigens in der Nähe bereits bestehender Ritterwelten gegründet, um deren natürliche Ressourcen zu ernten.

Die Titan-Legionen, die von diesen Fabrikwelten aus aufbrechen, um gegen die Feinde der Menschheit zu kämpfen, tun dies oft in Begleitung ihrer Verbündeten aus den Ritterwelten. Eine Partnerschaft zwischen Forge und Knight World ist für beide Fraktionen von Vorteil, da ihre militärische Stärke groß genug ist, um Städte zu zerstören und Welten zu erobern.

Ritter im Krieg


„In sie, Lords und Ladys! In sie! Lasst uns dieses ehrenlose Ungeziefer im Namen des Imperators beseitigen!“
Sir Massimo



Wenn die Titan-Legionen des Adeptus Mechanicus in den Krieg ziehen, marschieren Kontingente aus den Ritterwelten an ihrer Seite, und ritterliche Häuser werden auch Abteilungen von Rittern schicken, um an der Seite anderer Verbündeter zu kämpfen, wenn sie es für ihre Pflicht oder Verpflichtung halten.

Traditionell schickt jedes ritterliche Haus eine oder mehrere Abteilungen von Hausrittern in den Kampf, wenn sich eine Titanenlegion zum Krieg versammelt.
Die genaue Anzahl der Ritter in einer Haushaltsabteilung variiert erheblich; Wenn der Aufruf zu den Waffen erfolgt, werden die Repräsentanten der Schmiedewelt, in der die Titanenlegion stationiert ist, darum bitten, dass jedes Haus eine bestimmte Anzahl von Rittern zur Verfügung stellt. Ritterhäuser sind ehrenhaft verpflichtet, solchen Vorladungen Folge zu leisten, und werden nur unter den schlimmsten Umständen nicht nachkommen.

Eine solche Verpflichtung aufzugeben, ist eine Quelle großer Schande und wird wahrscheinlich nie vergessen werden, weder vom Haus selbst noch von seinen Kollegen und Rivalen.

Aus diesem Grund ist es fast immer der Fall, dass die volle Quote der Imperial Knights an dem von den Tech-Priestern bestimmten Sammelpunkt erscheint, bereit, wegtransportiert zu werden, um sich der Titanen-Legion anzuschließen. Im Kriegsgebiet angekommen, werden die eifrigen Ritter schnell in die Schlacht geschleudert.

Normalerweise haben sie entweder die Aufgabe, direkt zur Unterstützung der größeren Kampftitanen der Legio zu kämpfen, oder sie operieren unabhängig voneinander als sich schnell bewegende Späher und schützen die Flanken der langsameren Kriegsmaschinen der Legio.

Bei fast allen Imperial Knights stößt der Ruf, als Teil einer Titanenlegion zu kämpfen, auf brennende Begeisterung. Ritter aus verschiedenen Haushaltsabteilungen wetteifern miteinander in Tapferkeits- und Heldentaten auf dem Schlachtfeld sowie durch das Spektakel der Banner und der individuellen Heraldik, die auf ihren Anzügen prangt.

Die Chance, Ruhm zu erlangen und gleichzeitig dem höfischen Leben nicht nur für Sonnentage, sondern für Standardjahre oder sogar Sonnenjahrzehnte zu entkommen, gilt als die größte Belohnung, die sie jemals erhalten werden.

Gelegentlich verfügt der Adeptus Mechanicus, dass eine Haushaltsabteilung dauerhaft bei der Titanenlegion bleiben muss.

Wenn dies der Fall ist, ändern die Adligen ihre Treue- und Heraldikgelübde von ihrem Haus auf die Titanenlegion, der sie jetzt dienen, und erhalten vom Meister der Legio einen Ehrentitel, um ihren neuen Status besser widerzuspiegeln.

Ritterhäuser werden auch an der Seite von Astra Militarum, Space Marine und anderen imperialen Streitkräften kämpfen, wann immer sie es für ihre Pflicht halten.

Manchmal ist dies eine Gegenleistung für die Hilfe, die sie erhalten haben, als sie ihre Heimatwelt gegen eine Alien-Invasion verteidigten, wie im Beispiel in 456.M38. Der 832. Lord des Hauses Falkenschleier erhielt Hilfe gegen Drukhari-Überfallkommandos von der Mordianischen Eisernen Garde. Die mordianischen Truppen unter dem Kommando von Colonel Vargrif halfen dabei, die Festung der Hawkshrouds gegen die Drukhari zu verteidigen, und vereitelten dabei einen Versuch, Lord Hawkshrouds Gemahlin zu entführen.

Seit diesem Tag fühlen sich die Falkenschleier verpflichtet, allen Nachkommen der Vargrif-Linie Hilfe zu leisten, sollten sie dazu aufgefordert werden.

Loading ...
Adcell.Tracking.track();