Black Templar

Black Templar

Die Black Templars sind ein loyalistischer Orden der zweiten Gründung der Space Marines, der aus dem Gensaat der Imperial Fists und ihrem Primarchen Rogal Dorn hervorgegangen ist. Ihr Ursprung lässt sich bis zur Verteidigung Terras durch die Imperial Fists während der Horus-Häresie zurückverfolgen.

Seit dieser Zeit befinden sich die Schwarzen Templer auf dem längsten imperialen Kreuzzug, den das Imperium der Menschheit je gesehen hat, um ihre Loyalität gegenüber dem Imperator der Menschheit zu beweisen. Sie sind kein Codex Astartes-konformes Orden und pflegen eine ganz andere Ordensstruktur und -kultur, als dies bei den meisten Adeptus Astartes üblich ist.

Sie sind auch sehr ungewöhnlich unter den Streitkräften des Adeptus Astartes, weil sie den Meister der Menschheit als buchstäblichen Gott verehren, genau wie die sterblichen Anhänger des Imperatorkults.

Nach der Horus Heresy widersetzte sich Rogal Dorn, Primarch der Imperial Fists, der Aufspaltung der Space Marine Legions in kleinere Orden. Erst als die Imperial Fists fast als Ketzer gebrandmarkt wurden, gab Dorn nach und erlaubte die Unterteilung seiner geliebten Legion in Orden. Einer der neuen Orden, die aus dieser Zeit hervorgingen, waren die Schwarzen Templer.

Um nach dem Widerstand der Imperial Fists gegen die Zweite Gründung seine Loyalität gegenüber dem Imperator zu beweisen, stellte der erste Ordensmeister der Schwarzen Templer – der Hochmarschall Sigismund – eine gewaltige Kriegsflotte zusammen und begann den größten Kreuzzug der Space Marines in Die Geschichte des Imperiums. Es hat 10.000 Standardjahre gedauert.

Die Schwarzen Templer verzichteten auf die Errichtung einer Heimatwelt des Ordens und brachen in einer mächtigen Kriegsflotte zu den Sternen auf. Anstatt wie die meisten Orden der Space Marines ein einziges Ordensfestungskloster zu errichten, beschlossen die Schwarzen Templer, auf jeder eroberten Welt eine Ordensfestung zu errichten, um Verrat zu überwachen, zukünftige Kreuzzüge zu veranstalten und neue Kampfbrüder zu rekrutieren. Der zehntausendjährige imperiale Kreuzzug der Schwarzen Templer hat seine Krieger in einige der folgenreichsten Konflikte verwickelt gesehen, die das Imperium je verschlungen haben.

Die nachfolgenden High Marshals des Ordens sind dem Beispiel ihres Gründers gefolgt und haben den Kampf in die Reiche der Außerirdischen, der Ketzer und der Hexe getragen. Die Schwarzen Templer sind Kreuzritter, heilige Krieger, die darum kämpfen, die Wahrheit und das Licht des Imperators in die unbesiegten Welten der Galaxie zu bringen.

Mit Bolzengeschoss und Kettenschwert bekehren die Schwarzen Templer die Umnachteten zum Licht des Meisters der Menschheit und vernichten jene, die sich weigern, Seine Wahrheit anzunehmen. Jeder Kreuzzug wird durch den Willen des befehlshabenden Marschalls geleitet, und jeder wird durch den Erlass des Hochmarschalls der Schwarzen Templer entsandt, um ihre Hauptmission zu erfüllen, die Sterne zu reinigen.

Die Schwarzen Templer sind das bekannteste Beispiel eines Kreuzfahrerordens im gesamten Imperium; Ihre Doktrinen, Traditionen und Organisation spiegeln ihre besondere Herangehensweise an die Führung der Kriege des Imperiums wider. Der Orden ist in eine variable Anzahl von eigenständigen und hochmobilen Streitkräften unterteilt, die als "Kreuzzüge" bekannt sind und jeweils von einem Marshal kommandiert werden, dessen einziger Vorgesetzter der High Marshal des Ordens selbst ist.

Unter den meisten Umständen ist der Orden in nicht mehr als drei separate Kreuzzugsstreitkräfte aufgeteilt, obwohl die Zahl in besonders katastrophalen Zeiten um ein Vielfaches angestiegen ist.

Kreuzzugstruppen sind so große und mächtige Einheiten, dass sie normalerweise in taktische Einheiten unterteilt werden, die als "Kampfkompanien" bekannt sind, analog zu einer Standardkompanie des Codex Astartes, und jede von ihnen wird von einem Kastellan angeführt. Mit dem erfolgreichen Abschluss eines Krieges, für den eine Kreuzzugstruppe aufgestellt wurde, werden die verschiedenen kämpfenden Kompanien darin wahrscheinlich eine neue Mission zugewiesen, stückweise neu eingesetzt, um andere bereits im Feld befindliche Kreuzzüge zu stärken, oder manchmal in den Haushalt des High Marshal eingegliedert bis eine neue Kreuzzugstruppe aufgestellt wird.

Jede Kreuzzugstruppe wird aus verfügbaren Kampfkompanien aufgestellt, um einen bestimmten Feind zu verfolgen, eine bestimmte Region des Weltraums zu säubern oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Viele dieser Kriege werden vom Orden selbst geplant und durchgeführt, gemäß der Weisheit seines derzeitigen High Marshal und anderer hochrangiger Ordensoffiziere, aber andere werden aufgrund von Petitionen anderer Institutionen innerhalb des Imperiums geführt.

In der Regel wird der Hohe Marschall der Schwarzen Templer wahrscheinlich nur die ranghöchsten Bittsteller empfangen, im Allgemeinen diejenigen mit einem Haftbefehl des Senatorum Imperialis und daher mit der direkten Autorität der Hohen Lords von Terra und des Imperators selbst sprechen.

Gelegentlich kann sich der High Marshal jedoch bereit erklären, die Petitionen besonders hochrangiger Inquisitoren oder sogar angesehener Schurkenhändler anzuhören, obwohl er gesetzlich nicht verpflichtet ist, solchen Personen Hilfe anzubieten. Viele Male in seiner glorreichen Geschichte ist der Orden an der Seite anderer erhabener imperialer Körperschaften in den Krieg gezogen, und es hat sich ein komplexes Netz aus gegenseitiger Verpflichtung und Ehre entwickelt.

Die Neigung des Ordens, solche Kreuzzüge zu starten, ist nicht nur ein Punkt der Geschichte oder Tradition, sondern etwas, das tief in seiner Psyche verwurzelt ist. Das Kapitel wurde während der zweiten Gründung aus jenen Kampfbrüdern der Imperial Fists Legion gebildet, die am stärksten zu aggressiven und kühnen Kriegsführungsstilen geneigt waren und in denen die Ereignisse der Horus-Häresie einen unaufhaltsamen Drang zur Fortsetzung des Großen Kreuzzugs geprägt hatten und Räche die von den Verräterlegionen begangenen Verrätereien.

Vielleicht waren diese Kampfbrüder die jüngsten Rekruten der alten Legion, deren roher Eifer noch durch die aus der Pflicht geborene Erfahrung gemildert werden musste, für die die Imperial Fists so geehrt wurden. Unabhängig davon wurde der Antrieb dieser ursprünglichen Black Templars von Anfang an in das neue Kapitel eingeflößt. Die Prozesse, durch die sein Genbestand kultiviert wurde, prägten es auf genetischer Ebene in zukünftige Generationen ein.

Durch eine Kombination aus rohem Eifer, genetischer Verbesserung, unerbittlicher Psychokonditionierung und der kontinuierlichen Verstärkung der Geschichte und Kampfehre des Ordens ist jeder Kampfbruder ein Musterbeispiel für den Kriegerritter des Kreuzzugs, angefeuert von gerechtem Zorn und getrieben, alles Unrecht zu rächen was dem Imperium der Menschheit jemals von jedem Verräter, Teufel und Außerirdischen angetan wurde, der jemals existiert hat.

Rekrutierung


Neophyten

Da die Schwarzen Templer keine Heimatwelt des Ordens haben, erfolgt ihre gesamte Rekrutierung über ihre Ordensfestungen. Ordensfestungen werden auf den meisten Welten errichtet, die von den Schwarzen Templern erobert wurden, und dienen als Stützpunkte für Kreuzzugstruppen und Rekrutierungsposten für den Orden. Eine Ordensfestung rekrutiert nur wenige Personen in einem terranischen Jahr.

Nur die erfahrensten Anwärter dürfen beitreten, und wenn sie die ersten Tests bestehen, werden ihnen die Gen-Saat-Organe implantiert, die sie schließlich in vollwertige Space Marines und Neophyten des Ordens verwandeln werden. Wenn ungefähr zwei Dutzend Neophyten in einer Ordensfestung verfügbar sind und vom Kastellan der Festung und den Apothekern und Geistlichen des Ordens genehmigt wurden, werden sie für die nächste Stufe ihrer Einführung zu einer Kreuzzugsflotte geschickt.

Beim Erreichen einer Kreuzzugsflotte werden die Neophyten von den Eingeweihten der Schwarzen Templer vielen zermürbenden Aufgaben und Prüfungen unterzogen. Diese Versuche testen die Neophyten bis an ihre Grenzen und trennen die schwächeren Rekruten von den stärkeren. Im Gegensatz zu anderen Orden der Space Marines haben die Schwarzen Templer keine spezielle Scout-Kompanie, in der ihre Anwärter ausgebildet werden. Sollte ein Überlebender der Prüfungen einen der versammelten Kampfbrüder beeindrucken, kann ein Eingeweihter es auf sich nehmen, den Neuling in der Kriegskunst persönlich zu betreuen.

Von diesem Zeitpunkt an trägt der Eingeweihte die alleinige Verantwortung für die Ausbildung und das Verhalten seines Schülers. Er schwört einen Eid, den Neophyten auf seinen Eintritt in die Bruderschaft des Kapitels vorzubereiten, ihn über ihre Geschichte zu unterrichten und ihn durch ihre heiligen Riten der Anbetung des Imperators zu führen.

Im Gegenzug gelobt der Neophyt seinem Meister Gehorsam und schwört, seinen Namen niemals zu entehren. Neophyten fungieren auch als Diener ihrer Mentoren, bedienen sie bei den großen Banketten und kümmern sich um ihre täglichen Bedürfnisse. Die Kapläne der Kreuzzüge beaufsichtigen dieses Training und stellen sicher, dass der Neophyt die Geschichte des Ordens erfährt, und achten auf Anzeichen von Schwäche im Glauben des Neophyten.

Der Neophyt wird seinen Eingeweihten auch in den Kampf begleiten, und sollte sein Meister fallen, wird ein anderer Bruder seine Ausbildung aufnehmen. Die Bindung zwischen dem Eingeweihten und seinem Neuling ist stark, und wenn der Neuling sein Ende findet, wird der Eingeweihte einen Todesschwur schwören, um seinen Lehrling zu rächen, oder bei dem Versuch sterben.

Es ist das Vorrecht des Eingeweihten zu sagen, wann die Ausbildung seines Lehrlings abgeschlossen ist. Sobald er seine Tapferkeit und sein Können unter Beweis gestellt hat, unterwirft sich ein Neophyt der Schwarzen Templer den Kaplänen des Ordens, um sich den letzten Reinheitsprüfungen zu unterziehen, bevor er in einer Zeremonie großer Ehrerbietung in die Reihen eines vollwertigen Kampfbruders mit Initiiertenstatus erhoben wird mit einer Powerrüstung geehrt. Er ist jetzt wirklich ein Schwarzer Templer, der über große Macht verfügt und geschworen hat, sie bis zum Tod im Dienst des Imperators einzusetzen.
Durchsuchen Sie dieses Wiki

Initiaten

Einmal in die Kampfkompanie eines Kreuzzugs aufgenommen, kämpft ein Eingeweihter Seite an Seite mit seinen anderen Kampfbrüdern der Schwarzen Templer, macht sich innerhalb des Ordens einen Namen und perfektioniert seine Kampffähigkeiten. Wenn der Eingeweihte lange genug lebt, wird er schließlich selbst einen Neuling ausbilden. Auf diese Weise werden die Fähigkeiten, Traditionen und Erfahrungen des Kapitels bewahrt und weitergegeben, von Meister zu Neuling.

Eingeweihte bilden die Mehrheit der Kampfkompanien des Ordens und sind in Crusade Squads von bis zu zwanzig Eingeweihten aufgeteilt. Jeder Trupp ist eine tödliche Streitmacht mit einer Reihe von Fertigkeiten und Fähigkeiten. Eingeweihte sind hauptsächlich mit Boltern bewaffnet, aber angesichts der Vorliebe der Schwarzen Templer für den Kampf von Angesicht zu Angesicht entscheiden sich viele dafür, Waffen zu tragen, die besser für den Nahkampf geeignet sind.

Einige Squad-Mitglieder können spezialisiertere Waffen wie Plasmakanonen, Flammenwerfer oder mächtige Energiefäuste tragen. Die Trupps der Schwarzen Templer sind äußerst flexibel und haben die taktische Anpassungsfähigkeit, um mit praktisch jedem Feind fertig zu werden, indem sie ihre Neophyten durch blutiges Beispiel anleiten.

Auf dem Schlachtfeld steht ein Eingeweihter oft neben seinem jungen Neophyten und lehrt ihn durch blutiges Beispiel den Weg von Bolter und Klinge. Auf diese Weise lernt der Neuling aus erster Hand die Methoden der Kriegsführung und der Vernichtung der Feinde des Imperators.

Scout Trupps


Wie oben erwähnt, haben die Schwarzen Templer keine spezielle Spähtruppe, in der ihre Anwärter ausgebildet werden. Nachdem sie jedoch als Teil eines Crusader Squad auf mehreren Schlachtfeldern gekämpft haben, ist es jedoch üblich, dass Gruppen von Neulingen der Schwarzen Templer zu unabhängigen Squads zusammengeschlossen werden, ähnlich den Scout Squads oder Vanguard Marines eines Codex-Kapitels.

Diese Einheiten haben die Aufgabe, feindliche Stellungen zu infiltrieren oder eine andere kritische Mission zu erfüllen. Dass man einem Neophyten vertrauen kann, spricht Bände über das Vertrauen seines Eingeweihten in seine Fähigkeiten, und der Neophyt kämpft umso härter, damit er dieses Vertrauen nicht missbraucht.

Kampfdoktrin


Die Schwarzen Templer haben den Stil ihres ersten High Marshal beibehalten und den Nahkampf dem Fernkampf vorgezogen. Dies wird weiter durch den Fanatismus der Eingeweihten der Schwarzen Templer unterstrichen, deren rechtschaffener Zorn sie impulsiv und eigensinnig macht.

Sie stürzen sich mit einer gnadenlosen, konzentrierten Aggression auf den Feind und brüllen Schlachtschwüre, während sie ihre Feinde in Stücke reißen. Sie hegen einen besonders intensiven Hass auf Xenos-Hexen und abtrünnige Psioniker und werden diese verhassten Feinde beseitigen, wo immer sie angetroffen werden.

Wenn Krieg geführt wird, konzentriert sich ein Kreuzzug der Schwarzen Templer auf zwei Haupttaktiken. Der erste ist ein orbitaler Angriff; Die Crusade wird Drop Pods und Thunderhawk-Kanonenschiffe einsetzen, um eine Massenlandung nach einem schweren orbitalen Bombardement durchzuführen.

Wenn der feindliche Widerstand nach diesem ersten Angriff immer noch stark ist, landen die Templer ihre schwere Rüstung und starten eine gepanzerte Speerspitze gegen das schwächste Glied in der Verteidigungslinie des Feindes.

Als Teil ihrer Hingabe an den Imperator und ihres Kreuzzugs schwören die Schwarzen Templer niederträchtige Glaubens- und Schutzschwüre. Vor einer Schlacht gilt es als üblich, einen dieser Eide zu erneuern, wobei das individuelle Gelübde als Schwerpunkt auf den besonderen Aspekt der Pflichten des Kampfbruders dient, der als notwendig erachtet wird, um den Erfolg des gesamten Kreuzzugs sicherzustellen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Schwarzen Templer einen solchen Hass und Misstrauen gegenüber dem Warp und allem darin haben oder davon abgeleitet sind, werden die Schwarzen Templer Bibliothekaren oder Wesen mit psychischen Kräften nicht erlauben, in ihren Reihen oder in einem Bündnis mit ihnen zu kämpfen. außer den Grey Knights.

Jeder Schwarze Templer hat tiefe Vorurteile gegenüber jeder Art von Psionikern, was zu Schwierigkeiten zwischen dem Orden und den imperialen Adepten führen kann, die oft sanktionierte Psioniker einsetzen, wie die Inquisition oder sogar bestimmte Regimenter des Astra Militarum.

Glaubensbekentnisse


Alle Space Marines sind für ihre glühende Hingabe bekannt, aber das Ausmaß des Glaubens der Schwarzen Templer wird oft als fanatisch beschrieben. Sie streben nach nichts Geringerem, als jeden letzten Feind der Menschheit zu vernichten.

Das Dogma des Kapitels behält einen besonderen Hass für bestimmte Feinde, insbesondere den Mutanten, den Ketzer und die Hexe. Der Grund dafür ist in der Gründung des Ordens zu finden, entsprungen aus der Verachtung, die Sigismund jene ketzerischen Astartes entgegenbrachte, die ihre Eide gebrochen und sich während der Horus-Häresie gegen das Imperium gewandt hatten.

Indem er den Mantel des Champions des Imperators annahm, fällte Sigismund das endgültige Urteil über diejenigen, die den Meister der Menschheit verraten hatten, indem er sie mit seiner eigenen Hand hinrichtete. Es ist der Eifer, solche Verbrechen zu verfolgen, der die Schwarzen Templer auf ihren Kreuzzügen durch die Galaxie und über die Grenzen des Imperiums hinaus antreibt und ihnen die Stärke verleiht, sich jedem Feind zu stellen.

Wenn ein Kampfbruder der Schwarzen Templer einen Champion des Feindes niederschlägt, erlässt er das Urteil von Sigismund und durch ihn den Imperator selbst und setzt eine Tradition fort, die auf dem Höhepunkt der schrecklichsten Krise des Imperiums begründet wurde.

Zehntausend Standardjahre lang haben die Schwarzen Templer Kreuzzüge unternommen, um ihre Loyalität zu beweisen, und dieses Glaubensbekenntnis ist so tief in ihre Lehren eingebettet, dass sie absolut rücksichtslos gegenüber jedem oder allem sind, das als Bedrohung für den Imperator wahrgenommen wird. Im Gegensatz zu den meisten anderen Orden des Adeptus Astartes verehren die Schwarzen Templer den Imperator als den einen, wahren Gott der Menschheit, genau wie die Sterblichen des Imperiums, und dieser Glaube hat sie zu neuen Höhen des Fanatismus getrieben.

Die Schwarzen Templer sind jedoch in erster Linie Space Marines, und so ist selbst ihr Glaube in seiner Ausrichtung und Hingabe übermenschlich. Ihre zermürbenden Riten sind genauso anstrengend wie ihre Kampfübungen – für die Schwarzen Templer sind zeremonielle Widmungen an den Imperator und ihre Kampfübungen ein und dasselbe.

Die Schwarzen Templer sind dafür bekannt, ganze Planetenbevölkerungen gnadenlos auszulöschen, um die Sünde der Ketzerei auszurotten, während die bloße Anwesenheit einer Hexe auf dem Schlachtfeld sie in eine eifrige Wut treibt, gegen die nur wenige Feinde bestehen können.

Der erklärte Hass der Schwarzen Templer gegenüber der Hexe erstreckt sich sogar auf die Psioniker, die im Dienst des Imperiums stehen. Infolgedessen vermeiden die Schwarzen Templer den Einsatz aller Bibliothekare in ihren Reihen, da sie nicht bereit sind, dass irgendeiner ihrer Brüder von der Verderbnis des Warp berührt wird.

Wenn sie nicht in den Kampf verwickelt sind, bereiten sich die Brüder der Schwarzen Templer immer darauf vor. Sie verbringen ihre Zeit mit Gebet und Meditation oder nehmen an anspruchsvollen Trainingsritualen teil.

Jene Eingeweihten, die mit der Ausbildung eines Neophyten betraut sind, verbringen lange Sonnenstunden damit, ihr Wissen an ihren jungen Lehrling weiterzugeben und endlose Übungen, Übungssitzungen und Prüfungen zu beaufsichtigen. Die Brüder legen sich oft viele Strapazen auf und verzichten auf alles bis auf das Nötigste, um sich in den Augen des Imperators und ihres Primarchen zu reinigen und dem Beispiel ihres Gründers Sigismund nachzueifern.

Loading ...
Adcell.Tracking.track();