Drukhari Talos

36,00 €
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
Sofort verfügbar
Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
Stk
Beschreibung

Talos-Schmerzmaschine / Cronos-Parasitenmaschine

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält 89 Teile, aus denen eine Drukhari Talos Pain Engine oder eine Cronos Parasite Engine gebaut werden kann. Die Box enthält alle möglichen Features: Kettenschlegel, Sekretinjektoren, eine Verflüssigerpistole und viele Spritzen sowie mehrere Varianten von Köpfen und Armen. Es ist eine bemerkenswert makabere Ergänzung für jede Drukhari-Sammlung.

Die Talos Pain Engine ist ein Drukhari-Konstrukt und die am weitesten verbreitete ihrer vielen sogenannten Schmerzmaschinen. Der Talos ist mit mehreren chirurgischen Apparaten und grotesken Kriegswaffen geschmückt und ein teils organisches, teils mechanisches Gerät, das von den Kreationen eines verrückten Genies entwickelt wurde.

Der Talos wurde von den wahnsinnigen Meistern des Schmerzes der Dark Eldar , bekannt als die Haemonculi, ursprünglich als Foltergerät konstruiert, wird aber jetzt auf den unzähligen Schlachtfeldern der Galaxie eingesetzt. Auf Antigravitationsmotoren vorwärts fegend, fängt die Talos ihre Opfer mit ihren rasiermesserscharfen Klauen und verbrennt sie dann von innen nach außen.

Die Todeskrämpfe der Gefangenen treiben den Talos auf seine Feinde zu, während sein einzigartiger Stich den Tod wild in alle Richtungen speit und seine vielblättrigen Arme mit peitschenden Schlägen Rüstungen und Knochen gleichermaßen durchschneiden.

Diese halb-empfindungsfähigen Maschinen sind für die Haemonculi von unschätzbarem Wert, da sie sowohl als Wächter als auch als mobile Folterkammern dienen und all jene bestrafen, die ihrem Herrn missfallen. Das Schicksal derjenigen, die im Todesgriff eines Talos gefangen sind, endet nicht mit dem Tod. Die Überreste der Opfer, die in seiner Reichweite gefangen sind, werden herausgesaugt, um für die Herstellung von Tränken und Elixieren verwendet zu werden.

Eine Talos Pain Engine mit einem unglücklichen Opfer in ihrem tödlichen Griff.

Im Kampf ist dieser grausame Prozess für den Haemonculus-Besitzer ungeheuer angenehm, denn er bietet nicht nur ein unterhaltsames Schauspiel, sondern verleiht dem Talos auch noch mehr Motivationskraft, wenn er seine fleischige Beute nutzt und verzehrt. Klackernd und zuckend, als schwelgte sie im Töten, rückt die Talos mit neuer Kraft vor, ihre hochtechnologischen Waffen spucken wahllos den Tod in die Reihen des Feindes.

Wenn es seine nächste Beute fängt, beginnt der Prozess von neuem, aber das Schicksal eines Opfers, das von einem Talos gefangen wurde, endet nicht mit dem Tod – bei der Rückkehr der Maschine in die Verstecke ihres Zirkels werden die Bestandteile ihrer Opfer aus ihrem Metall herausgesaugt Schale und verwendet, um noch mehr Tränke und Elixiere herzustellen.

Ein Talos ist für die Haemonculi nicht nur als Schild wertvoll – seine Metallhülle und sein verdrehter Geist machen ihn nahezu unempfindlich gegen Schaden – sondern auch als Werkzeug , denn er ermöglicht seinem Meister, die Langsamen und Frechheit zu bestrafen, ohne einen zu heben krummer Finger.

Die Vorderbeine eines Talos können mit einer Vielzahl grausamer Werkzeuge bestückt werden, wie z. B. Makroskalpelle, die sogar einen Ogryn in blutige Stücke schneiden können, Kettenflegel, die Fleisch und Metall mit gleicher Leichtigkeit zerreißen können, oder schleimspeiende Trichter, die absaugen Flüssigkeiten aus dem Brustkorb eines Talos, um leicht gepanzerte Opfer in Urschlamm zu verwandeln.


Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung:

Loading ...