Culexus Assassin

25,20 €
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
Knapper Lagerbestand
Lieferzeit: 1 - 3 Werktage
Stk
Beschreibung

Culexus Assassin

Der Culexus-Tempel ist einer der finstersten und gefürchtetsten Orden des Officio Assassinorum, und seine Assassinen wurden von den Aeldari als nichts weniger als das pure Böse beschrieben. Seine Agenten sind Todesboten mit Schädelhelmen, nahezu unsichtbare Schrecken, deren bloße Berührung die Seele des Opfers auslöschen kann. Selbst unter den oberen Rängen des Officio Assassinorum wird dieser Tempel immer mit äußerster Vorsicht betrachtet. Das liegt weder an der Art und Weise, wie die Culexus vorgehen, noch an besonders abscheulichen Methoden, mit denen sie ihre Ziele töten. Das liegt an den Assassinen selbst, denn sie sind Träger des Paria-Gens.

In erster Linie wird ein potenzieller Culexus-Attentäter ausgewählt, weil er einen sehr seltenen genetischen Defekt besitzt, etwas, das gleichzeitig einzigartig und doch für das Imperium absolut verabscheuungswürdig ist. Jedes Lebewesen hat eine Art Präsenz im Warp, wo die Seele vom realen Universum reflektiert wird.

Für Nicht-Psioniker ist dies normalerweise etwas mehr als ein winziger Funke. Für Psioniker jedoch lodert ihre Seele wie ein leuchtendes Leuchtfeuer, das von anderen Psionikern und Kreaturen, die im Warp leben, gesehen werden kann. Je mächtiger der Psioniker, desto heller brennt seine Seele im Reich des Empyrean. Culexus-Assassinen sind wahre Schrecken, weil sie im Warp keine Präsenz haben oder zu haben scheinen – an ihrer Stelle gibt es einfach eine Leere. Sie sind in jeder Hinsicht seelenlos.

Dieser äußerst seltene Gendefekt tritt bei weniger als einem von einer Milliarde Menschen auf. Diejenigen, die an diesem Zustand leiden, sind unter dem Namen Pariah oder Unberührbar bekannt, und die Begegnung mit einem ist etwas, das kein normaler Mensch jemals vergessen kann. Ihr kalter, berechnender Blick lenkt die Aufmerksamkeit auf ihre Augen; Teiche aus Schwärze, die einen in eine Grube des Nichts zu ziehen scheinen. Die bloße Anwesenheit eines Parias lässt die Menschen um sie herum ängstlich und zunehmend paranoid werden, da ein alles durchdringendes Gefühl des Falschen dazu führt, dass die Haut kribbelt und die Sinne rebellieren. Einige klagen vielleicht über unerträgliche Kopfschmerzen oder ständig zunehmende richtungslose Panik, ihr Herz hämmert und ihr Atem kommt in unregelmäßigen Abständen.

Für einen Psioniker ist dieses Gefühl unendlich schlimmer und manifestiert sich in entsetzten Panikattacken, Krampfanfällen und dem monströsen Gefühl, erstickt oder ertränkt zu werden.

Solche schrecklichen Phänomene machen Parias zu Ausgestoßenen in der menschlichen Gesellschaft. Und doch sind es genau diese Kräfte, die der Culexus-Tempel verfeinert und verstärkt, um seine furchteinflößenden Assassinen zu erschaffen. Infolgedessen können sie negative psychische Energie abgeben, die für Psioniker und Warp-Wesen gleichermaßen tödlich ist.

Culexus-Assassinen werden normalerweise gegen psychische Ziele wie Ketzer, Asuryani-Hexenmeister oder sogar Dämonen eingesetzt.

Culexus-Attentäter wurden jedoch von den Necrons in ihre üblen Paria-Diener verwandelt, indem sie ihr Bewusstsein in Necrodermis-Körper überführten.


Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung:

Loading ...