Astra Militarum Hydra

38,00 €
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
Artikel vergriffen
Lieferzeit: 6 - 8 Werktage
Stk
Nicht auf Lager
Beschreibung

Hydra Flakpanzer der imperialen Armee

Der Flakpanzer Hydra, auch einfach als Hydra bekannt, ist das wichtigste mobile Luftabwehrgeschütz des Astra Militarum. Es wird auf Hunderten von Schmiedewelten im gesamten Imperium hergestellt und ist in fast jedem Regiment weit verbreitet. Die Hydra basiert, wie viele andere imperiale Militärfahrzeuge, auf dem Chimera-Chassis für gepanzerte Mannschaftstransporter und ist mit einem Satz doppelt verbundener Hydra-Autokanonen bewaffnet. Hydra-Autokanonen sind ein Satz langläufiger Autokanonen, die auf einem Geschützturm mit hochentwickelter Ortungs- und Zielausrüstung montiert sind.

Die Hydra wird verwendet, um wichtige Bodeneinheiten wie Artilleriebatterien der Imperialen Garde und gepanzerte Kolonnen vor feindlichen Luftangriffen zu verteidigen. Nicht mobile Einheiten oder Strukturen werden normalerweise von einer Hydra-Plattform verteidigt, einer stationären Version der Hydra-Autokanone, während die Hydra selbst im Allgemeinen mit mobilen Einheiten eingesetzt wird. Die mächtigen Geschütze der Hydra sind in der Lage, feindliche Flugzeuge schnell in rauchende Trümmer zu verwandeln, aber sie können auch auf den Boden gerichtet werden, um feindliche Infanterie und leicht gepanzerte Fahrzeuge anzugreifen, wenn die Umstände dies erfordern. Die Autokanonen der Hydra sind so effektiv bei der Vernichtung feindlicher Infanterie, dass imperiale Kommandeure diesen Regelbruch oft übersehen und einige Regimenter ihre Hydras als Frontfahrzeuge einsetzen, wenn die Gefahr eines Luftangriffs verringert oder nicht mehr vorhanden ist. Hydra-Panzer werden normalerweise in einer eigenen Kompanie innerhalb eines Regiments gehalten, aber selten zusammen in Kompanieformationen eingesetzt und stattdessen anderen Kompanien zugewiesen, die Luftverteidigung benötigen.

Ob blitzschnelle Xenos-Kämpfer oder dämonische, ledergeflügelte Monstrositäten, der Hydra-Flak-Panzer ist ideal gerüstet, um Feinde aus der Luft vom Himmel zu jagen. Der vorausschauende logische Geist der Hydra sucht und erfasst ihre Ziele mit der Hartnäckigkeit eines Raubtiers. Autoloader greifen mit einem ansteigenden Heulen an, wenn der Turm der Hydra schwenkt, ihre Quad-Autokanone heult, während sie die Luft mit sägenden Linien aus Feuerkraft erfüllt. Nur wenige Feinde in der Luft, egal wie erniedrigt oder unnatürlich, können lange überleben, wenn sie einmal im Visier der Hydra stehen.

Obwohl die Hydra über eine ausreichende Panzerung verfügt, um ein angemessenes Maß an Bestrafung zu überstehen, ist sie in erster Linie als Unterstützungsfahrzeug und nicht als Kampfpanzer für die Hauptlinie gedacht. Trotzdem ist die Hydra alles andere als wehrlos. Sein Rumpf kann mit verschiedenen Waffen ausgestattet werden, und seine Autokanone kann nach unten geneigt werden, um bei Bedarf am Boden liegende Feinde niederzumetzeln. Der Maschinengeist der Hydra hungert jedoch nur nach Beute in der Luft, seine Ortungsservos weigern sich, die schwerfälligen Pfade von Feinden zu verfolgen, die nicht fliegen können, was bedeutet, dass er manuell ausgerichtet werden muss und daher weniger genau ist, wenn er auf Gegner am Boden zielt. Kompaniekommandanten müssen daher sicherstellen, dass sie genügend Infanterie oder Panzer entsandt haben, um ihre Hydra-Batterien vor direkten Angriffen zu schützen. Mit einer ausreichenden Eskorte können die Hydras vor Schaden geschützt bleiben und sich gleichzeitig darauf konzentrieren, den Himmel klar zu halten.

Für die meisten imperialen Gardisten, ob Artilleriebesatzung, Tanker oder marschierende Infanterie, ist das kreischende Herannahen feindlicher Flugzeuge ein Geräusch, das absolute Angst hervorruft. Wenn der schwarze Schatten monströser Flügel über sie fällt, haben die Männer der Garde außer dem Gebet kaum eine Verteidigung. So hat sich die Hydra den Ruf als Glücksbringer erworben. Mit Spitznamen, die von „stählernen Rettern“ bis zu den umgangssprachlicheren „Bug-Zappern“ reichen, werden Hydras von den meisten Soldaten im Astra Militarum mit kameradschaftlicher Zuneigung betrachtet. Eine übliche Tradition unter den Männern vieler Regimenter ist es, vor dem Kampf mit den Knöcheln gegen den Rumpf einer Hydra zu schlagen; Dieses sogenannte "Engelsklopfen" wird in feierlicher Stille ausgeführt und soll die Wachsamkeit des Maschinengeistes der Hydra in der kommenden Schlacht auf sich ziehen. Hydra-Crews teilen die Popularität ihrer Fahrzeuge und genießen unter ihren Kameraden fast den Status eines Volkshelden und einen Platz am Lagerfeuer eines jeden Trupps. Manche Hydra-Crewmitglieder schwelgen in der Achtung ihrer Kameraden und dem Adrenalinschub ihrer Pflicht, während andere das Gewicht der Verantwortung als unbequem empfinden, aber nur wenige sind dumm genug zu glauben, dass die Kameradschaft ihrer Kameraden nicht von Eigennutz befleckt ist.

Die Hydra ist mit einem auf einem Turm montierten Satz doppelt verbundener Hydra-Autokanonen bewaffnet, langläufigen Autokanonen, die explosive Flakgeschosse mit einer extrem hohen Feuerrate abfeuern. Der Schütze und der Lader der Hydra sind im Turm des Fahrzeugs positioniert und arbeiten zusammen, um den automatischen Lademechanismus und die komplexen Zielsysteme der Waffe betriebsbereit zu halten. Das Fahrzeug ist außerdem mit einem einzelnen, am Rumpf montierten Schweren Bolter bewaffnet, der gegen feindliche Infanterie eingesetzt werden kann, die zu nahe kommt, oder für denselben Zweck gegen einen Schweren Flammenwerfer ausgetauscht werden kann. Der Panzer kann auch mit Tarnnetz, zusätzlicher Panzerung, einem Hunter-Killer-Raketenwerfer, einem Minensucher, verbesserter Kommunikationsausrüstung, einem auf einem Zapfen montierten schweren Stubber oder Sturmbolter, Modifikationen für unwegsames Gelände, einem Suchscheinwerfer, Kettenschutz und mehr ausgestattet werden Rauchwerfer.

Sogar eine einzelne Hydra kann einen Flak-Sturm aufwirbeln und feindliche Flugzeuge mit diamantener Faust vom Himmel schlagen. Wenn mehrere dieser Fahrzeuge hochfahren und das Feuer eröffnen, ist die Verwüstung, die auf Feinde in der Luft ausgeübt wird, spektakulär. Monströse Xenos-Flügel werden zu Fleischfetzen, die klobigen Flugsäcke dämonischer Drohnen platzen unter dem Gewicht des durchdringenden Feuers, und selbst schwer gepanzerte Angriffsschiffe werden zu perforiertem Schrott, wenn ihre Treibstofftanks und internen Magazine explodieren.

Dieser Kunststoffbausatz kann entweder als Hydra oder als Wyvern mit 2 Besatzungsmitgliedern zusammengebaut werden: einem Richtschützen und einem Aufklärer und hat die Möglichkeit, einen schweren Bolter oder einen schweren Flammenwerfer auszurüsten.

Dieser Bausatz wird unbemalt geliefert und muss zusammengebaut werden – wir empfehlen die Verwendung von Citadel-Kunststoffkleber und Citadel- Farben .


Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung:

Loading ...