Adeptus Custodes

Der Adeptus Custodes ist imperiale Wache, der für den Schutz des imperialen Palastes und des physischen Körpers des Imperators der Menschheit verantwortlich ist und als seine wichtigsten Abgesandten, seine Gefährten, dient , und die Hüter Seiner vielen Geheimnisse.Die Custodes sind ein Elitekader gentechnisch veränderter transhumaner Krieger, die im Kampf noch mächtiger sind als der Adeptus Astartes. Sie sind für die Space Marines wie der Imperator für seine Primarchen, und es wird gemunkelt, dass sie alle vom Herren der Menschheit persönlich erschaffen wurden.Wo Space Marines die massenproduzierten, gentechnisch veränderten Soldaten des Imperiums der Menschheit darstellen, sind die Adeptus Custodes eine Streitmacht einzelner Krieger, jeder eine eigenständige Bastion und ein Wächter mit unübertroffenen Fähigkeiten und einem einzigartigen Zweck, der geschaffen wurde, um alles Mögliche zu kontern Bedrohung – menschlich, außerirdisch oder dämonisch.Diese Krieger standen dem unsterblichen Imperator der Menschheit schon vor der Zeit der Einigungskriege gegenüber. Seit zehntausend terranischen Jahren und mehr wachen die Custodes über ihren Herrn und Meister und dienen als persönliche Herolde des Imperators und prätorianische Leibwache.

Die Adeptus Custodes

Die Custodes sind ein Elitekader gentechnisch veränderter transhumaner Krieger, die im Kampf noch mächtiger sind als der Adeptus Astartes. Sie sind für die Space Marines wie der Imperator für seine Primarchen, und es wird gemunkelt, dass sie alle vom Meister der Menschheit persönlich erschaffen wurden.

Wo Space Marines die massenproduzierten, gentechnisch veränderten Soldaten des Imperiums der Menschheit darstellen, sind die Adeptus Custodes eine Streitmacht einzelner Krieger, jeder eine eigenständige Bastion und ein Wächter mit unübertroffenen Fähigkeiten und einem einzigartigen Zweck, der geschaffen wurde, um alles Mögliche zu kontern Bedrohung – menschlich, fremd oder dämonisch.

Diese Krieger standen dem unsterblichen Imperator der Menschheit schon vor der Zeit der Einigungskriege gegenüber. Seit zehntausend terranischen Jahren und mehr wachen die Wächter über ihren Herrn und Meister und dienen als persönliche Herolde des Imperators und prätorianische Leibwache.

Während des Großen Kreuzzugs bewachten diese prächtigen Krieger den Imperator, wohin er auch ging, und schworen, ihr Leben zu geben, um seines zu beschützen. Nach Seiner Einkerkerung auf dem Goldenen Thron nach der Horus-Häresie vor zehn Standardtausenden haben sie eine weitaus begrenztere Rolle im Imperium der Menschheit übernommen.

Sie verlassen Terra fast nie und sind nur sehr selten außerhalb des Kaiserpalastes zu sehen, während sie über ihren liegenden Meister wachen und die Bezirke des Palastes des Kaisers patrouillieren, immer wachsam gegenüber Bedrohungen. Nur der Adeptus Custodes entscheidet, wer das Sanctum Imperialis des Imperators im Herzen des Inneren Palastes betreten darf und wann.

Mit der Geburt des Großen Risses in der Ära Indomitus und der Auferstehung des Primarchen Roboute Guilliman als Lord Commander des Imperiums waren die Adeptus Custodes gezwungen, eine aktivere Rolle in galaktischen Angelegenheiten zu übernehmen. Eine Truppe von Wächtern ist Guillimans Indomitus-Kreuzzug in die Galaxie hinaus gefolgt und dient oft als Herold einer Flotte der Fackelträger.

Dies geschah sowohl, um den bestehenden Orden der Space Marines zu versichern, dass die Gabe der Primaris Space Marines durch den Willen des Imperators verordnet wurde, als auch, weil die Custodes in dieser neuen Ära ständiger Bedrohung zu einer harten Erkenntnis gelangt sind: Manchmal, Die beste Verteidigung findet man in der Offensive.

Rekrutierung

Wie bereits erwähnt, sind die Custodian Guard und die Space Marines in ihrer Form verwandt, wie man es vielleicht von Werken derselben Schöpferhand erwarten könnte, aber sie sind sehr unterschiedlich in Funktion und Kapazität. Natürlich gibt es Ähnlichkeiten zwischen den beiden. Beide sind physisch weit über die "natürlichen" menschlichen Grenzen hinaus in Bezug auf Stärke, Ausdauer und Standhaftigkeit transformiert und für unmenschliche Anpassung und Widerstandsfähigkeit an die Umwelt geeignet, obwohl die Adeptus Custodes in dieser Hinsicht den beiden deutlich überlegen sind, wenn nicht sogar in Anpassungsfähigkeit. Beide unterliegen einer umfassenden psychologischen und kognitiven Konditionierung und werden körperlich und geistig überarbeitet, um die meisten ihrer niederen Triebe träge zu machen und ihr Wesen auf Aggression, Zielerreichung und Pflichterfüllung umzulenken. Als weitere Ablenkungssicherung und als biologische Kontrolle sind beide natürlich nicht fortpflanzungsfähig. In beiden Fällen sind alles, was übrig bleibt, Wesen mit einem einzigen Zweck; Was im Fall jedes Astartes geschaffen wird, ist ein lebendiger Eroberungsmotor, der sich um wenig anderes kümmert, und in der Custodian Guard wird jeder zum Beschützer von unerbittlichem Fleiß und wilden Fähigkeiten – ein Wächter, dessen Wachsamkeit niemals müde wird.

Was sich zwischen den beiden, Custodian Guard und Space Marine, auch wirklich unterscheidet, ist nicht nur ihr funktionaler Zweck, sondern das Ausmaß ihrer Verstärkung und die Mittel, mit denen sie erreicht wird. Während der Prozess, durch den der Adeptus Astartes aus einem Menschen hergestellt wird, in seinen Umrissen gut genug dokumentiert ist, obwohl seine Details natürlich zu Recht von den an dem Prozess beteiligten Parteien Kapitel für Kapitel geheim gehalten werden, handelt es sich um echte Fakten über die Art und Weise, wie die Custodian Guard geschaffen wird, gibt es nur sehr wenige, selbst in den Händen der Hierarchie des Imperiums. Das liegt daran, dass es – wie bei allem anderen über die Custodian Guard – allein Sache des kaiserlichen Haushalts ist, und diese Autorität ist eine, die niemand bestreiten oder in Frage stellen kann. Was bekannt ist, kennzeichnet sie jedoch als unterschiedlich.

Zum einen geht es um das Alter der Kandidatur. Damit ein Kind einer der Adeptus Custodes werden kann, muss es den Prozess bekanntermaßen in seiner späten Kindheit beginnen und sicherlich bevor die Adoleszenz seine physische Struktur erfasst hat. Dies steht in krassem Gegensatz zu den Space Marines, deren Implantation mit dem Gensamen erst nach der Pubertät möglich ist und am besten vor der vollen körperlichen Reife gedient wird. Dies könnte mit einer zweiten der wenigen bekannten Tatsachen über die Erschaffung des Adeptus Custodes zusammenhängen: dass das Gen-Handwerk und die Alchemie, die sie transformieren, so absolut wie subtil sind und auf der kleinsten denkbaren mikroskopischen Ebene ihres Genoms und ihrer Zellen gearbeitet haben Struktur. Es ist ein Prozess, der eine solche Veränderung auf die sterbliche menschliche Form bewirkt, dass sie, wenn sie vollständig sind, effektiv unsterblich sind, es sei denn, sie erleiden solch massiven körperlichen Schaden, dass sie ihr Leben gewaltsam beenden, ohne dass nach der vollen Reife eine merkliche Alterung stattfindet.

Nicht dann für den Adeptus Custodes das Muster der chirurgischen Transplantation und Organimplantation, das einen Space Marine erschafft, keine solche Grobheit der Augmentation beeinträchtigt überhaupt den Custodian; was sie erschafft, ist ebenso unsichtbar wie potent, arbeitet an der Kerngenetik und auf einer tiefen zellulären Ebene und ist vielleicht auf jeden spezifischen Eingeweihten zugeschnitten. Es gibt diejenigen, die darauf bestehen, dass dieser Prozess so unsichtbar und doch so mächtig ist, dass er auf einer ungeahnten Ebene in ein metaphysisches Reich der Biomantie und psychischen Manipulation übergeht. Angesichts der Tatsache, dass der Kaiser selbst die Erschaffung jeder einzelnen Wächterwache, die jemals gelebt hat, beaufsichtigt hat, mag dies durchaus wahr sein. Die unvergleichlichen Krieger, die dann aus diesem arkanen Prozess hervorgehen, sind in der Tat eine seltene Rasse und sollten nicht leichtsinnig auf dem Schlachtfeld verschwendet werden. Sie wurden mit einem einzigen Ziel erstellt; die eigene Elitewache des Kaisers zu sein. Sie waren eine Streitmacht, die geschaffen wurde, um den Imperator sowohl vor physischem Schaden zu schützen, wohin auch immer der Große Kreuzzug ihn führen würde, als auch um über seine privaten Domänen und am besten gehüteten Geheimnisse zu wachen und als direkte Vertreter seines Willens zu dienen – als seine persönlichen Abgesandten – - sei es der Wille zu schützen, zu wagen, zu beanspruchen, geheim zu halten oder ohne Reue auszuführen.

Schlachtfeldrolle

Die Custodes sind Krieger, die in der Galaxie ihresgleichen suchen, vom Imperator selbst gentechnisch verändert. Der Imperator konstruierte einige dieser Krieger, als die schnellere Methode zur Erschaffung übermenschlicher Krieger unter Verwendung von Gensaat der Space Marines praktikabler wurde. Die kriegerischen Fähigkeiten des Adeptus Custodes sind derzeit weitgehend unbekannt. Was bekannt ist, ist, dass sie Fähigkeiten besitzen, die selbst ein "normales" Mitglied des Adeptus Astartes übertreffen. Es wurde gesagt, dass die Adeptus Custodes für den Imperator das sind, was die Space Marines für die Primarchen sind; dass die eigene genetische Matrix des Kaisers bei ihrer Erschaffung verwendet wurde und dadurch ihre Loyalität ihm gegenüber gesichert ist. Andere argumentieren, dass die Hüter nicht wie der Imperator sind, wie ein Space Marine wie sein Primarch ist, und dass eine andere Quelle als Vorlage für ihre physische und psychische Form verwendet wurde; eine Quelle, die während der Anarchie des Zeitalters des Streits verloren ging. Die Wahrheit wird wahrscheinlich nie bekannt werden.

Die Adeptus Custodes ähneln den Grauen Rittern, den elitären Chamber Militant des Ordo Malleus-Zweigs der Inquisition, da beide geheime Eliteorganisationen mit engen genetischen Verbindungen zum Imperator sind. Custodes sind einzigartig, da sie weder einen bekannten Primarch haben noch Astartes-Gensamen verwenden, um ihre genetischen Modifikationen herzustellen. Sie sind einen ganzen Kopf größer als ein Space Marine und es wird gesagt, dass sie fast die gleiche Größe wie ein Primarch hatten. Tatsächlich wurde gesagt, dass Constantin Valdor, Generalhauptmann der Legio Custodes und Chief Custodian des Imperators während der Horus Hersey, die gleiche Größe wie der Verräter-Primarch Alpharius der Alpha-Legion hatte.

Nur 300 Custodes dienen als eigentliche persönliche Wache des Imperators, genannt Hataeron Guard, die Gefährten des Imperators, die jederzeit die Gemächer des Imperators bewachen. Dies sind die Custodes , die das Privileg haben, in der physischen Gegenwart des Imperators zu sein. Die Gefährten stehen unter dem Kommando eines Tribuns, eines der Custodian Tribunate; ein hochrangiger Kader, der früher aus zehn an der Zahl bestand und den Kriegs- und Politikrat des Adeptus Custodes bildete.

Ausrüstung

In den Jahren zwischen der Horus-Häresie und der Geburt des Großen Risses spielten sie jedoch eine weitaus begrenztere Rolle in imperialen Angelegenheiten und verließen Terra fast nie und nur sehr selten den Kaiserpalast. Es ist nicht bekannt, wie begrenzt die Auswahl an Ausrüstung der Custodes aufgrund der unbekannten Arbeitsweise dieser elitären und zurückgezogenen paramilitärischen Spezialtruppe ist, die eine vom Rest des Imperiums getrennte Organisation bleibt.

Sie würden sich höchstwahrscheinlich auch in Bezug auf die Zusammensetzung ihrer Ausrüstung und Ausrüstung sowie ihre allgemeinen taktischen Fähigkeiten zurückhalten. Wann immer die Wächter außerhalb der Mauern des Kaiserpalastes zu sehen waren, so selten das war, war es ihr kriegerischer Aspekt. Sterbliche würden wie vor Göttern auf ihr Gesicht fallen. Für sie schienen diese goldgekleideten transhumanen Krieger wie der fleischgewordene Zorn, geschaffen für die Zerstörung und nichts anderes. Aber das war weit von der Wahrheit entfernt, denn die Custodes waren einst die Gefährten des Kaisers, diejenigen, denen er vertraute, die als seine Ratgeber und seine Handwerker fungierten.

Die Custodes waren geschaffen worden, um die Wächter eines neuen Zeitalters zu sein, und wurden beauftragt, stark genug zu sein, um es zu beschützen. Aber in dieser heiligen Pflicht versagten sie. Nach der Internierung des Kaisers auf dem Goldenen Thron nach der Niederlage von Horus auf seinem Flaggschiff während der Schlacht von Terra trugen die Custodes äußerlich das Zeichen ihres Versagens in den schwarzen Roben, die ihr Auramit bedeckten. Es war eine dauerhafte Erinnerung und ersetzte die traditionellen blutroten Umhänge, die einst ihre Kampfplatte schmückten. Es lastete schwer auf jedem Wächter, denn sie wussten mehr über die Natur des Sturzes als die meisten anderen.

Dieser düstere Farbwechsel spiegelte wider, dass die Wächter in ständiger Trauer waren, weil sie es versäumt hatten, den Kaiser in Seiner Stunde der Not zu beschützen. Aber mit der Rückkehr des Avenging Son, des auferstandenen Primarchen Roboute Guilliman, haben die Adeptus Custodes ihre schwarzen Mäntel abgelegt und legen nun ihre alten purpurroten Mäntel an. Sie begeben sich ins Sternenmeer und bringen den Kampf nun zum Großen Feind, in der Absicht, sich in der Feuer- und Bluttaufe für ihr Versagen in ihren Pflichten vor zehn Jahrtausenden freizusprechen.

Loading ...